In den Genuss eines unfreiwilligen Rundflugs über Berlin kamen am vergangenen Freitag die Passagiere einer Easyjet-Maschine, die eigentlich nach Zürich in die Schweiz fliegen sollte. Stattdessen endete die Reise, die für die Fluggäste am Flughafen Tegel begonnen hatte, aber am Airport Berlin-Schönefeld. Wie kam es dazu?

Easyjet-Flug durfte Zürich aufgrund des Nachtflugverbotes nicht ansteuern

Der Flug EZY5877 konnte wegen einer Verspätung durch die Luftverkehrskontrolle erst rund eineinhalb Stunden später als geplant starten. Dadurch hätte die Maschine Zürich erst in der Zeit des Nachtflugverbots ihr Ziel erreicht. Kein Problem, hieß es zunächst, Zürich mache eine Ausnahme. Doch wenige Minuten nach dem Start gab der Pilot durch, die Maschine müsse doch wieder umkehren. 

Die Flugroute des Easyjet-Flugs EZY5877 von Berlin-Tegel zum Flughafen in Schönefeld.
Kehrtwende: Nach wenigen Minuten in der Luft flog die Easyjet-Maschine zurück nach Berlin. Foto: flightaware.com (Screenshot)

Easyjet fliegt eine Stunde von Berlin-Tegel nach Schönefeld

Nach rund einer Stunde Flug landeten die Passagiere also wieder in Berlin, allerdings am rund 30 Kilometer entfernten Flughafen Schönefeld. Der Airline zufolge seien bei der Ankunft in Berlin-Schönefeld Hotelunterkünfte für die Passagiere bereitgestellt worden. Am Samstagmorgen startete dann ein Ersatzflug, der um 8.43 Uhr Ortszeit in Zürich eintraf. Easyjet entschuldigte sich bei allen Passagieren für die entstandenen Unannehmlichkeiten.