Die Fluggäste in Marsa Alam warten sogar bereits 38 Stunden. Ihr Flug zum Flughafen Köln/Bonn hätte am Freitagabend um 20.40 Uhr starten sollen. Jazek Kruk, ein Passagier, schrieb dem reisereporter am heutigen Morgen: „Mittlerweile sind 37 Stunden vergangen, die wir hier festsitzen und nicht annähernd Informationen erhalten, wann wir nach Hause gebracht werden.“

Ein technischer Defekt ist Grund für die Verspätung des Small-Planet-Fluges

Ein Unternehmenssprecher teilte dem reisereporter heute Morgen mit, dass ein technischer Defekt vorliege. Dieser sei noch nicht behoben. „Die Passagiere sind in Hotels untergebracht. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden diese natürlich sofort informiert“, so der Sprecher.

Die Passagiere in Hurghada sitzen seit gestern Morgen fest. Ihr Flug nach Hamburg hätte um 9.20 Uhr starten sollen. Small Planet Airlines bestätigten auch diese Verspätung. Man arbeite an einer Lösung für den Flug, so der Unternehmenssprecher gestern Abend.

Die beiden Flüge sind nicht die ersten Small-Planet-Flüge mit massiven Verspätungen diese Woche. Am Donnerstag strandeten Fluggäste in Antalya und Hamburg. Am Mittwoch brachte Small Planet Airlines Fluggäste mit mehr als 52 Stunden Verspätung nach Paderborn.