Die Hotelbetreiber auf Mallorca kämpfen gegen den Entwurf eines neues Abfallgesetz der Inselregierung, das unter anderem die Produktion von Plastikmüll eindämmen soll. Die Hoteliers wollen also bei der Müllbeseitigung nicht mitziehen? Doch, das wollen sie durchaus!

Das Problem: Ein Artikel in dem Gesetz sieht vor, dass Hotel- und Gastronomiebetriebe dazu verpflichtet sind, den Gästen unverpacktes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen – kostenlos, so die spanische Zeitung „Ultimahora“.

Hotelbetreiber auf Mallorca wollen Gästen kein kostenloses Trinkwasser ausschenken

Das Argument der Hotelbetreiber: Das Leitungswasser, das von einigen lokalen Wasserbetrieben geliefert wird, würde nicht den strikten Hygienestandards entsprechen. Die Qualität des Wassers sei so schlecht, dass es einen „gesundheitlichen Risikofaktor“ in die Hotels bringen würde.

Das wiederum könne dazu führen, dass mehr Ansprüche aufgrund von Magenerkrankungen geltend gemacht werden würden, so die Ansicht der Hoteliers. Dadurch seien bereits in den letzten Jahren Gelder in Millionenhöhe an Entschädigungen fällig geworden. Darunter würde das Image der gesamten Balearen leiden.

Hotelbetreiber kritisiert Forderung der Regierung

Ein weiterer Kritikpunkt der Hoteliers: Die kostenlose Bereitstellung von Trinkwasser würde zu einer Verharmlosung der hohen Wasserpreise führen. Außerdem sei auch ein zu hoher Wasserverbrauch in Hotels und Restaurants unerwünscht und würde häufig sogar bestraft.