Top 10: Die besten deutschen Städte für Fußgänger

Top 10: Die besten deutschen Städte für Fußgänger

Wenn du ein echter Fan von Städtereisen bist, dann weißt du, dass man zu Fuß am meisten erleben und erkunden kann. Welche deutsche Stadt am fußgängerfreundlichsten ist, erfährst du hier im Ranking.

Fußgängerzone in Stuttgart.
Fußgängerzonen wie hier in Stuttgart findest du überall in Deutschland. Aber welche Stadt ist am fußgängerfreundlichsten?

Foto: imago/Ralph Peters

Zu Fuß kannst du dich einfach durch die Straßen treiben lassen, ungeplante Entdeckungen machen und die Stadt von ihrer ganz persönlichen Seite kennenlernen. Und weil du langsamer unterwegs bist als mit dem Fahrrad oder der U-Bahn, lernst du dein Reiseziel gleich viel intensiver kennen.

Damit du in Zukunft weißt, in welcher Stadt Deutschlands der Fußgängertourismus am besten funktioniert, hat die Ferienhaus-Suchmaschine „Holidu“ die zehn fußgängerfreundlichsten Städte der Bundesrepublik ausfindig gemacht. Dafür ermittelte das Unternehmen den Anteil der autofreien Fußgängerzonen an den Gesamtkilometern der Straßen.

Platz 10: Bonn – 2,97 Prozent Fußgängerzone

Den letzten Platz der Top 10 belegt Bonn. Insgesamt 17 Kilometer Fußgängerzone gibt es in der Stadt. Im Verhältnis zur Gesamtlänge der Straßen sind das 2,97 Prozent. Die ehemalige Bundeshauptstadt hat erst vor Kurzem einen neuen, komplett autofreien Abschnitt zu seiner Fußgängerzone hinzugefügt. Kleiner Fakt am Rande: In Bonn sind die Grünphasen der Ampeln besonders lang. Statt des Richtwerts von 1,2 Metern pro Sekunde musst du hier als Fußgänger nur einen Meter zurücklegen.

Bonn hat 17 Kilometer Fußgängerzone.
Bonn hat 17 Kilometer Fußgängerzone. Foto: imago/Westend61

Platz 9: Stuttgart – 3,22 Prozent Fußgängerzone

Stuttgart ist zwar mit mehr als 600.000 Einwohnern die größte Stadt im Ranking, im Verhältnis zu den Gesamtkilometern an Straßen verfügt die Hauptstadt von Baden-Württemberg aber „nur“ über 3,22 Prozent (28 Kilometer) Fußgängerzonen. Angeblich werden in der Stadt aber rund ein Viertel aller Wege zu Fuß erledigt, Tendenz steigend. Denn die Stadtverwaltung sieht vor, den Autoverkehr weiter zu reduzieren und mehr Fußgängerzonen einzurichten. Ein Highlight in der Schwabenmetropole ist auf jeden Fall der kostenlose Stadtrundgang.

Stuttgart hat 3,22 Prozent Fußgängerzone.
Stuttgart hat 3,22 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/Volker Preußer

Platz 8: Magdeburg – 3,4 Prozent Fußgängerzone

Ganze 20 autofreie Kilometer hat Magdeburg für Fußgänger zu bieten, die machen insgesamt 3,4 Prozent der Straßengesamtlänge aus. Spezialtipp für alle, die die Stadt zu Fuß erkunden wollen: In der Touristeninformation (Breiter Weg 22) kannst du dir einen kostenlosen Freischaltcode holen, mit dem du mithilfe deines eigenen Smartphones einen dreistündigen Stadtrundgang machen kannst.

Magdeburg hat 3,4 Prozent Fußgängerzone.
Magdeburg hat 3,4 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/Schöning

Platz 7: Mainz – 3,44 Prozent Fußgängerzone

Ganz knapp vor Magdeburg landet Mainz mit nur 0,04 Prozent mehr Fußgängerzonen auf Platz sieben. Die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz hat zwar nur elf fußgängerfreundliche Kilometer, im Verhältnis zu den Gesamtkilometern reicht es aber locker für eine Platzierung in den Top Ten. Besonders hilfreich in Mainz: Überall stehen Infotafeln, an denen du dich während deines Stadtrundgangs orientieren kannst – da wird die Karten-App überflüssig.

Mainz hat 3,44 Prozent Fußgängerzone.
Mainz hat 3,44 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/imagebroker/Kröger

Platz 6: Ulm – 3,61 Prozent Fußgängerzone

In Ulm kannst du auf neun Kilometern ganz entspannt zu Fuß durch die mittelalterliche Stadt schlendern. Seit 2015 wird dort dank des Projekts „Zu Fuß in Ulm“ immer mehr Wert auf fußgängerfreundliche Wege gelegt. Als Nächstes sollen die Fußgängerzonen übrigens konsequent begrünt werden, Ulm will nämlich zur selbsterklärten „Stadt der Bäume“ werden. Dafür wurde die Aktion „Pflanz dir einen Stammbaum“ ins Leben gerufen, bei der du im Stadtgebiet einen Baum als Geschenk oder für einen speziellen Anlass, zum Beispiel als Geburtsbaum, pflanzen kannst.

Ulm hat 3,61 Prozent Fußgängerzone.
Ulm hat 3,61 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/imagebroker

Platz 5: Rostock – 4,27 Prozent Fußgängerzone

Das Herzstück der insgesamt 16 passantenfreundlichen Kilometer in Rostock bildet wohl die Kröpeliner Straße. Dort kannst du zwischen historischen Häusern und modernen Shoppingzentren die Innenstadt erkunden. Dass der Stadt ihr fußgängerfreundlicher Ruf wichtig ist, zeigt das aktuelle Bauprojekt an der Warnow. Dort entsteht momentan für mehrere Millionen Euro eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke.

Rostock hat 4,27 Prozent Fußgängerzone.
Rostock hat 4,27 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/imagebroker

Platz 4: Heidelberg – 4,44 Prozent Fußgängerzone

Heidelberg ist berühmt für seine Altstadt, die das Herzstück der elf Kilometer langen Fußgängerfläche bildet. Hier spielt sich das Leben auf der Straße ab. Etliche Cafés säumen den Marktplatz um die gotische Heiliggeistkirche, und Straßenfeste sind hier keine Seltenheit. Da Heidelberg eine absolute Studentenstadt ist, kannst du davon ausgehen, dass hier immer etwas los ist.

Heidelberg hat 4,44 Prozent Fußgängerzone.
Heidelberg hat 4,44 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/imagebroker

Platz 3: Hannover – 4,48 Prozent Fußgängerzone

Hannover hat es im Ranking auf’s Treppchen geschafft. Mit unglaublichen 40 fußgängerfreundlichen Kilometern liegt die Stadt gemessen an der absoluten Länge ihrer Fußgängerzonen sogar auf Platz eins, im Verhältnis zu den Gesamtkilometern reicht es aber nur für Platz drei. Hannover begeistert Passanten mit riesigen Grünflachen und historischen Parkanlagen. In der Innenstadt trifft Tradition auf Moderne, Altstadt und Shoppingzentren liegen nah beieinander. Für eine kostenlose Stadtführung kannst du dir zum Beispiel die App „Hannover Map and Walk“ herunterladen.

Hannover hat 4,48 Prozent Fußgängerzone.
Hannover hat 4,48 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/Rust

Platz 2: Freiburg – 4,95 Prozent Fußgängerzone

Die Silbermedaille im Ranking geht an Freiburg und seine 17 Kilometer Fußgängerstrecke. Die Verkehrspolitik der Stadt basiert schon seit den 1980er-Jahren auf dem Motto „Stadt der kurzen Wege“. Dementsprechend versucht Freiburg bei neuen Bauvorhaben stets auf die Bedürfnisse der Passanten einzugehen. Berühmt ist die Innenstadt vor allem für ihre kleinen, verschlungenen Bachläufe.

Freiburg hat 4,95 Prozent Fußgängerzone.
Freiburg hat 4,95 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/Westend61

Platz 1: Koblenz – 5,52 Prozent Fußgängerzone

Mit deutlichem Abstand auf Platz eins liegt Koblenz. Die fußgängerfreundlichste Stadt Deutschlands verfügt über 13 Kilometer autofreie Straßen – die machen 5,52 Prozent aller Straßenkilometer des gesamten Stadtgebiets aus. Koblenz hat regelmäßig am EU-Projekt „City on Foot“ teilgenommen und dafür stets spezielle Fußgängerzonen errichtet, die besonders passantenfreundlich und barrierefrei gestaltet sind. Besonders gut schlendern lässt es sich hier natürlich auch am Rhein- und am Moselufer.

Koblenz hat 5,52 Prozent Fußgängerzone.
Koblenz hat 5,52 Prozent Fußgängerzone. Foto: imago/Thomas Frey

Im europäischen Vergleich können die deutschen Städte allerdings nicht mithalten. Dort belegt Venedig mit 34 Prozent Fußgängerzonen deutlich den ersten Platz, gefolgt von Granada (20,96 Prozent) und Amsterdam (20,63 Prozent).

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite