50 Stunden Verspätung: Small Planet lässt Passagiere auf Rhodos sitzen

Megaverspätung: Small-Planet-Fluggäste warten 52 Stunden!

Mehr als zwei Tage mussten Fluggäste von Small Planet Airlines auf ihren Flug warten. Eigentlich sollten sie am Sonntagabend von Rhodos nach Paderborn fliegen – doch sie landeten gut 52 Stunden zu spät!

Ein Flugzeug von Small Planet Airlines beim Landeanflug in Stuttgart.
Ein Flugzeug von Small Planet Airlines beim Landeanflug in Stuttgart.

Foto: imago/Oliver Willikonsky

Schon oft sorgte die Billig-Airline Small Planet in diesem Sommer mit extremen Verspätungen für Ärger bei den Passagieren. Und auch die Fluggäste dieses Small-Planet-Airlines-Fluges wurden auf eine wirklich harte Geduldsprobe gestellt. Ihre Maschine von Rhodos nach Paderborn-Lippstadt hätte eigentlich um 19.30 Uhr am Sonntag starten und um 23.10 Uhr in Paderborn landen sollen. Sie warteten. Und warteten. Und warteten.

Small-Planet-Passagiere warteten mehr als 50 Stunden auf ihren Flug

Auch gestern Abend noch: „Ich hoffe, mein Flug mit @SmallPlanetAir von Rhodos nach Paderborn startet tatsächlich um 18.30 Uhr heute. Die Verspätung wird dann 46 Stunden betragen. Wir werden nicht mehr mit @SmallPlanetAir fliegen“, schrieb ein Twitter-Nutzer. 

In diesem Vorhaben bestärkte ihn die deutsche Charterfluggesellschaft mit Sitz in Berlin noch: Denn aus den 46 Stunden wurden letztlich mehr als 52 Stunden Verspätung, der Flug landete erst heute Morgen um 4.06 Uhr.

Grund für die extreme Verspätung war ein Vogelschlag. Bei der Maschine, die die Fluggäste von Rhodos nach Paderborn bringen sollte, wurden in Bremen Schäden an den Triebwerksschaufeln festgestellt. „Das hat unseren gesamten Flugplan durcheinandergewirbelt“, so ein Small-Planet-Sprecher auf reisereporter-Nachfrage.

Auch ein Flug von Bremen nach Rhodos war verspätet

Betroffen waren auch die Passagiere eines Fluges von Bremen nach Rhodos, der am Sonntagnachmittag starten sollte. Der beschädigte Flieger fliegt normalerweise von Rhodos nach Bremen und zurück. In der zweiten Schleife fliegt er von Rhodos nach Paderborn und zurück.

Small Planet Airlines brachte die Fluggäste wegen der Probleme zunächst aus Bremen nach Paderborn und wollte dort für einen Ersatzflug sorgen. Doch auch diese 159 Fluggäste warteten zwei Tage auf den Abflug und landeten Dienstagabend auf der griechischen Insel.

Warum fand Small Planet keine Ersatzmaschine?

Für die Fluggäste, die in Rhodos und Bremen festsaßen, wurde ein Sub-Charter gesucht, da Small Planet Airlines selbst keine weitere Maschine zur Verfügung hatte.

Wegen des hohen Betriebs während der Urlaubszeit konnte die Airline aber keinen Ersatz organisieren, so der Sprecher. Die Fluggäste, die in der Zwischenzeit in Hotels untergebracht worden waren, mussten deshalb warten, bis das Flugzeug in Bremen repariert und wieder einsatzfähig war.

„Es ist üblich, dass die betroffenen Fluggäste bei einer solchen Verspätung Entschädigungen erhalten“, so der Unternehmenssprecher. Der Anspruch müsse aber im Einzelfall geprüft werden.

50 Stunden verspätet: Kein Rekord bei Small Planet

Small Planet sorgte in diesem Sommer mehrfach für Ärger, eine Verspätung von 50 Stunden ist nicht das Maximum. Ende Juli etwa ließ sie zum Beispiel 170 Urlauber drei Tage am Flughafen in Basel auf ihren Flug nach Kreta warten.

Und bis zu 70 Stunden mussten Passagiere auf ihre geplante Verbindung von Hannover nach Agadir sowie von dort nach Leipzig warten, weil die Triebwerksschaufeln einer Maschine ausgetauscht werden mussten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite