Angeschwemmter Wal-Kadaver: Bondi Beach in Sydney ist geschlossen

Wal angeschwemmt: Sydney schließt den Bondi Beach

Am Bondi Beach an Sydneys Ostküste wurde der Kadaver eines Wal-Babys angeschwemmt. Einer der bekanntesten Strände Australiens ist daher aktuell wegen des Hai-Risikos komplett gesperrt.

Der Wal-Kadaver wurde mit einem Bagger vom Strand entfernt.
Der Wal-Kadaver wurde mit einem Bagger vom Strand entfernt.

Foto: facebook.com/Bondi Beach Lifeguards/Max Ayshford

Ein Surfer entdeckte den Wal-Kadaver, als er um 6 Uhr (Ortszeit) am Bondi Beach in Australien surfen gehen wollte. Er machte ein Foto des Kadavers, doch der tote Wal am Strand hielt ihn nicht von seinem Vorhaben ab, surfen zu gehen.

Der Kadaver hätte Haie anlocken können

„Ich habe überhaupt nicht darüber nachgedacht, das Wasser sah sehr gut aus und so etwas passiert ständig“, sagte er der australischen Zeitung „The Sydney Morning Herald“. Keine allzu kluge Entscheidung, denn der Wal hatte große Wunden und war von Hai-Bissen übersät.

Verwaltungsbeamte der Region schlossen den Strand den gesamten Tag wegen des erhöhten Hai-Risikos. Die Schließung sei eine Vorsichtsmaßnahme, sagte eine Sprecherin der australischen Nationalpark- und Wildtierbehörde, die zu Hilfe gerufen worden war.

Der Kadaver wurde vom Strand entfernt. Ansonsten sei das Risiko groß gewesen, dass durch ihn Haie, darunter Weiße Haie, Tigerhaie und Bullenhaie, angelockt worden wären, so Professor Culum Brown des Fischlabors der Macquarie University. „Der Kadaver gibt chemische Signale und Blut ab, besonders nachdem bereits mehrere Haien von ihm gefressen hatten“, sagte er zu „The Sydney Morning Herald“.

Strandbesucher müssen sich keine Sorgen um Hai-Angriffe machen

Junge Wale seien die perfekte Beute für große Haie. Auch wenn der Kadaver eine erhöhte Hai-Aktivität zur Folge haben könnte, sollten Strandbesucher sich aber keine Sorgen über Angriffe machen, so der Experte für Fischverhalten. 

„Die Realität ist, dass immer Haie im Wasser sind, es ist der Ort, an dem sie leben. Wir sollten daran denken, dass mehr als 300 Menschen jedes Jahr ertrinken und weniger als einer an einem Hai-Biss stirbt“, sagte Brown. Eine Sprecherin der Verwaltung teilte mit, man erwarte, dass Bondi Beach am Mittwoch wieder geöffnet werde.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite