Aufregung auf Liberty Island in New York: Rund 60 Meter von der Freiheitsstatue entfernt ging ein Propantank in Flammen auf, zwei weitere befanden sich in der Nähe und hätten ebenfalls in Brand geraten können. Der Brand entstand auf einer Baustelle für ein neues Museum auf der Insel.

3.400 Besucher mussten die Freiheitsstatue verlassen

Sicherheitshalber wurde deshalb die gesamte Freiheitsstatue evakuiert, mehr als 3.000 Besucher versammelten sich auf einem als sicher eingestuften Platz auf der Insel. Dem lokalen Nachrichtensender „CBS New York“ zufolge habe die Feuerwehr zwei Stunden gebraucht, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. 

Ein Mann wurde bei dem Feuer leicht verletzt

Es habe keine andere Möglichkeit gegeben, als die Freiheitsstatue zu räumen – im Falle einer Explosion des Tanks hätten Umstehende bis in einige Entfernung von herumfliegenden Metallsplittern getroffen werden können. Auf Twitter teilte das New York Police Department gestern mit, dass ein Arbeiter auf der Baustelle leicht verletzt worden sei:

In dem brennenden Tank hätten sich rund 136 Kilogramm Propangas befunden. Dadurch sei der Einsatz äußerst kompliziert und gefährlich gewesen, so Roger Sakowich, stellvertretender Leiter der Feuerwehr.

Auf dem offiziellen Twitter-Account für die Freiheitsstatue und Ellis Island hieß es, die Freiheitsstatue sei seit 14 Uhr (Ortszeit) wieder regulär für Besucher geöffnet.