Rügen: Das sind die 5 schönsten Sandstrände | reisereporter.de

Das sind die 5 schönsten Sandstrände auf Rügen

Deutschlands größte Insel hat unglaubliche 56 Kilometer feinsten Sandstrand. Ein Mekka für jeden Sonnenanbeter. Wir stellen dir die fünf schönsten Traumstrände der Insel vor.

Gaia Born
Ob ruhig und versteckt oder ein Badeparadies für Kinder – Rügens feine Sandstrände versprechen Erholung und Urlaubsfeeling.
Ob ruhig und versteckt oder ein Badeparadies für Kinder – Rügens feine Sandstrände versprechen Erholung und Urlaubsfeeling.

Foto: pixabay.com/ Wollzimmer

1. Südstrand Sellin – rundum gut versorgt

Nicht nur an der berühmten Seebrücke ziehen sich rund 650 Meter weißer Sandstrand, spektakulär ist der „Südstrand“, der über einen steilen Abgang (Weißer Steg, dort auch einziger Parkplatz) erreichbar ist und einen traumhaften Blick bietet. Von hier kannst du rund 3,8 Kilometer über Baabe bis nach Göhren am Strand entlang wandern.

Der DLRG überwacht die bei Kindern beliebte flache Uferregion. Textilfreie Abschnitte und Hundestrände mit und ohne Strandkörbe lassen kaum Wünsche offen. Für dein leibliches Wohl ist reichhaltig gesorgt.

Viel Platz und einen traumhaften Ausblick findest du am Südstrand in Sellin.
Viel Platz und einen traumhaften Ausblick findest du am Südstrand in Sellin. Foto: Gaia Born

2. Schaabe – ruhig und urwüchsig

Wenn du es ruhiger magst, fährst du an den 11 Kilometer herrlich feinen Sandstrand zwischen Glowe und Juliusruh. Die sogenannte Schaabe bietet keinen „Tourismuskomfort“, der Strand ist unbewacht, es gibt kaum Strandkörbe und keine Eiswägen. Doch dafür findest du selbst zur Hochsaison hier noch ein ruhigeres Plätzchen. Im Winter sind endlose Strandspaziergänge meditativ.

Genieße eine Auszeit: Am Schaaber Strand bist du ganz auf dich allein gestellt.
Genieße eine Auszeit: Am Schaaber Strand bist du ganz auf dich allein gestellt. Foto: Gaia Born

3. Lobbe bis Thiessow – das Kinderparadies

Im Winter magst du dich fragen, wofür die drei riesigen Parkplätze zwischen Lobbe und Thiessow wohl sein mögen – im Sommer findest du kaum noch einen freien Platz. Der Besuch lohnt sich vor allem für Familien, überfüllt ist es trotz Trubel fast nie.

Der Strand fällt so seicht ins Wasser ab, dass sich auch Eltern kleiner Kinder entspannen können. Der DLRG überwacht den Strand. Umgerüstete Golfwägen bringen Eis, Fischbrötchen und Bockwürstchen zu hungrigen Strandbesuchern.

Für Hobbytaucher, große und kleine Nichtschwimmer ein Paradies – Der Strand zwischen Lobbe und Thiessow.
Für Hobbytaucher, große und kleine Nichtschwimmer ein Paradies – Der Strand zwischen Lobbe und Thiessow. Foto: Gaia Born

4. Palmer Ort – versteckter Boddenstrand

Immer noch ein Geheimtipp: Versteckt, abgelegen und ruhig findest du an der südlichsten Spitze Rügens ein kleines Bodden-Paradies. Der Strand am Palmer Ort ist ein Naturerlebnis. Verpflegung solltest du dir unbedingt mitbringen (das Grillen ist nicht erlaubt), damit du einen herrlichen Tag in einer der vielen kleinen Handtuchbuchten verbringen kannst. Zum Anfang und Ende des Sommers macht sich bemerkbar, dass der Strand am Bodden liegt: Das Wasser ist oft zwei bis drei Grad wärmer als die Ostsee.

Das kleine Bodden-Paradies am Palmer Ort ist eine Wohlfühloase.
Das kleine Bodden-Paradies am Palmer Ort ist eine Wohlfühl-Oase. Foto: Gaia Born

5. Prora – Strandvergnügen im Schatten der Geschichte

Einer der beliebtesten Ostseestrände auf Rügen ist der feinsandige Abschnitt zwischen Binz und Prora. Auf über sechs Kilometern zieht sich die Bucht, an manchen Stellen ist der Strand hier 60 Meter breit. Doch das Badevergnügen bleibt nicht immer ungetrübt: Hier befinden sich auch die umstrittenen Überreste des geplanten „Kraft durch Freude“-Seebades Hitlers. Bis heute sind die Blöcke Zankapfel von Investoren und Gemeinde – Baden mit geschichtlichem Hintergrund.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite