Die Fähre mit 117 Passagieren an Bord musste evakuiert werden, nachdem ein Feuer ausgebrochen war. Wie der Betreiber Wightlink Travel auf Twitter mitteilte, wurde im Maschinenraum der Autofähre „Wight Sky“ das Feuerlöschsystem ausgelöst.

Fährverbindungen zwischen dem englischen Festland und der Isle of Wight fielen aus

Bis zum Montagmittag fuhren auf der Strecke zwischen Yarmouth und Lymington keine Fähren. Neben den Passagieren hätten sich außerdem zehn Crewmitglieder an Bord befunden, berichtet die „Sun“. Am Sonntagabend gegen 19 Uhr seien Rettungskräfte nach Yarmouth auf der Isle of Skye beordert worden. 

Alle Passagiere hätten das Schiff unbeschadet verlassen können, teilte das Fährunternehmen in einem Statement mit. Beim Eintreffen der Fähre in Yarmouth hätten Löschfahrzeuge und Krankenwagen bereitgestanden, Feuerwehrmänner hätten das Boot kontrolliert. 

Seit Montagmittag fahren die Fähren zur Isle of Wight wieder

Die Ingenieure des Unternehmens untersuchten die Fähren, bevor am heutigen Mittag der Verkehr wiederaufgenommen wurde. Außer der „Wight Sky“ sind auf der Strecke zwei weitere Fähren des Unternehmens im Einsatz, die nach dem Vorfall ebenfalls temporär ausfielen.