Eine 19-Jährige hatte mit Freundinnen im beliebten italienischen Ferienort Rimini Urlaub gemacht. Dort soll sie vergewaltigt worden sein, ermittelt wird gegen zwei Männer aus Italien. Die 21- und 23-Jährigen sind Polizeischüler, derzeit vom Dienst suspendiert, aber auf freiem Fuß. 

Die junge Frau war am Samstag mit den beiden im Hotelzimmer geblieben, während ihre zwei Freundinnen ausgingen. Wie es dann genau zu der Vergewaltigung kam, ist bislang unklar. Die Männer hätten den Sex mit der 19-Jährigen zugegeben, berichtet die italienische Zeitung „Corriere della Sera“. Sie sagen jedoch, er sei einvernehmlich gewesen.

Im vergangenen Jahr waren in Rimini eine polnische Frau und eine Transgender-Prostituierte vergewaltigt worden. Vier Täter wurden Anfang dieses Jahres zu jeweils mehreren Jahren Haft verurteilt.