England: Kostenlose Kultur bei den Heritage Open Days

England: Kostenlose Kultur bei den Heritage Open Days

Historisch, exklusiv und gratis – bei den Heritage Open Days öffnen in England Tausende historische Stätten ihre Türen, die der Öffentlichkeit normalerweise verschlossen bleiben. Das kannst du erleben:

Der Gotische Tempel in den Landschaftsgärten von Stowe House in Buckinghamshire ist einer der Orte, die für die Heritage Open Days ihre Türen öffnen.
Der Gotische Tempel in den Landschaftsgärten von Stowe House in Buckinghamshire ist einer der Orte, die für die Heritage Open Days ihre Türen öffnen.

Foto: imago/imagebroker

Fast 5.500 historische Stätten machen bei den Heritage Open Days (auf Deutsch: Offene Denkmaltage) vom 6. bis 9. und vom 13. bis 16. September mit. Wenn du in dieser Zeit in England Urlaub machst, ist das deine Chance, historische Orte von innen zu sehen, die der Öffentlichkeit normalerweise verschlossen bleiben.

Der Eintritt bei den Heritage Open Days ist frei

Das Beste daran: Du musst dafür dein Reisebudget nicht erweitern. Denn der Eintritt bei den Heritage Open Days ist gratis. Der einzige Nachteil: An der Veranstaltung beteiligen sich so viele Sehenswürdigkeiten, dass die Auswahl verdammt schwer fallen kann.

Eine kleine Hilfestellung sind die verschiedenen Kategorien, denen die Orte angehören. Wenn du jetzt aber denkst, dass zu historischen Stätten nur Kirchen, alte Häuser und Ruinen gehören, liegst du falsch. Neben Kategorien wie Glaube, Ahnenforschung und lokale Geschichte zählen auch solche wie Outdoor und Natur, Sport und Freizeit oder Ökologie dazu.

So kannst du dir am 15. September zum Beispiel einen Dachgarten in Berkshire anschauen, am 14. und 16. September den Cheltenham Bowling Club oder am 13., 14. und 15. September eine Brauerei in Gloucester.

Oder du radelst dir am 15. September in Camebridgeshire deinen eigenen Smoothie. Kein Scherz: Mithilfe von Energie, die du produzierst, indem du in die Pedale trittst, wird an der Smoothie-Fahrrad-Station dein Smoothie gemixt.

Die European Heritage Days werden auch noch in 49 anderen Ländern gefeiert

Natürlich kommen aber auch Fans von Kirchen, Friedhöfen und historischen Herrenhäusern nicht zu kurz: Allein 794 der historischen Stätten, die während der Heritage Open Days ihre Türen öffnen, gehören zur Kategorie Glaube. 3.250 findest du in der Suche auf der Website der Veranstaltung, wenn du nach historischen Orten der Kategorie lokale Geschichte suchst.

Die Heritage Open Days in England sind übrigens Teil der European Heritage Days. Die Europäische Kommission rief die Veranstaltung 1991 ins Leben, um auf Europas Vielfalt an historischen Stätten aufmerksam zu machen. Das Prinzip: freier Eintritt in historische Stätten, deren Türen sonst verschlossen bleiben.

Neben England feiern noch 49 andere Staaten der European Cultural Convention jeden September ihre historischen Orte, darunter auch Deutschland. Am 9. September findet hier der Tag des offenen Denkmals statt. Über 7.500 historische Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten öffnen an diesem Tag in ganz Deutschland ihre Türen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite