Tote Urlauber in Hurghada: Die wichtigsten Fragen

Tote Urlauber in Hurghada: Die wichtigsten Antworten

Nach dem mysteriösen Tod eines britischen Paares im Steigenberger Aqua Magic Hotel in Hurghada quartierte Thomas Cook sämtliche Gäste aus dem Resort um. Der reisereporter klärt die wichtigsten Fragen.

Reisende am Flughafen in Hurghada, Ägypten.
Urlauber in der Abflughalle des Flughafens in Hurghada. Einige Reisende von Thomas Cook flogen nach der Hotelevakuierung eines Steigenberger Resort frühzeitig nach Hause. (Symbolfoto)

Foto: imago/Joko

Der mysteriöse Todesfall eines britischen Ehepaares in Hurghada wirft einige Fragen auf: Woran sind die beiden gestorben? Was passiert, wenn du für demnächst das Hotel gebucht hast? Und gibt es Berichte von anderen Urlaubern, die im Steigenberger Aqua Magic Hotel erkrankt sind? Der reisereporter versucht, Antworten zu finden. 

Was ist die Todesursache bei dem plötzlich verstorbenen Paar?

Die Ergebnisse der Obduktion sind noch nicht bekannt. Der Justizminister von Ägypten schließt gegenüber „Egypt Today“ ein Gewaltverbrechen aus, da ersten Untersuchungen zufolge bei beiden Toten keine Anzeichen körperlicher Gewalteinwirkung fesgestellt worden seien. Das Tourismusministerium arbeite weiterhin mit den zuständigen Behörden und Thomas Cook zusammen, um den Fall schnellstmöglich aufzuklären.

Als mögliche Todesursache wird in beiden Fällen Kreislaufkollaps genannt – ein solcher kann allerdings viele Ursachen haben. Die Tochter des Ehepaares, die mit ihren Eltern im Urlaub war, berichtet außerdem, die Verstorbenen seien zuvor bei bester Gesundheit gewesen. 

Ich habe eine Übernachtung im Steigenberger Aqua Magic Hotel gebucht – was passiert jetzt mit meiner Reise?

Thomas Cook soll Kunden, die innerhalb der nächsten vier Wochen Übernachtungen in dem betroffenen Hotel gebucht haben, alternative Unterbringungen ohne Aufpreis angeboten haben. Das berichtet der „Independent“. Was danach passiere, sei noch nicht entschieden. Urlauber, die ihre Reise nach Hurghada aufgrund des Vorfalls ganz stornieren möchten, könnten aber nicht mit einer Erstattung der Reisekosten rechnen.

Betroffenen vor Ort habe Thomas Cook eine volle Erstattung des Reisepreises angeboten, wenn sie sich zur vorzeitigen Abreise entschieden hätten. Diejenigen, die den Rest der Reise in einem anderen Hotel verbringen, seien 250 Pfund (etwa 276 Euro) Entschädigung angeboten worden.

Auf Nachfrage des reisereporters erklärte eine Sprecherin von Thomas Cook, der Veranstalter würde das Hotel derzeit bis auf Weiteres nicht mehr anbieten. Es könne jedoch sein, dass es in Einzelfällen noch bei Reisen anderer Veranstalter, die durch Thomas Cook vermittelt werden, auf der Website erscheine, da die systemische Umstellung etwas dauere.

Gibt es andere Gäste des Steigenberger Aqua Magic Hotels, die ebenfall krank wurden?

Tatsächlich berichten auch andere Hotelgäste von fraglichen Hygienestandards in dem Resort. Britische Anwälte berichten in der „Sun“, bereits vor den Todesfällen in mehreren Krankheitsfällen in dem Hotel ermittelt und Opfer vertreten zu haben. Auch eine Sprecherin von Thomas Cook bestätigte dem reisereporter, dem Veranstalter würden Informationen „über weitere erkrankte Gäste“ vorliegen.

Zurzeit seien noch viele Gäste im Hote, die das Steigenberger Aqua Magic Hotel nicht über Thomas Cook gebucht haben. Wie ein Sprecher der Hotelgruppe gegenüber dem reisereporter erklärte, könne es bei rund 1.900 Gästen immer wieder vorkommen, dass einige von ihnen sich leider unwohl fühlen, kleinere Verletzungen haben oder ähnliches.

Das Hotel werde aber fortlaufend kontrolliert. Auch Thomas Cook sagt in einem Statements, dass das Steigenberger Aqua bei der letzten Kontrolle im Juli durch den Reiseveranstalter ein Ergebnis von 96 Prozent erzielt habe.

Beide Unternehmen warten mit einer Äußerung zu den genauen Umständen und Ursachen des Todes der beiden Briten, der die drastische Reaktion des Reiseveranstalters nach sich zog, bis zur abgeschlossenen Obduktion . 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite