5 Touristenfallen, die trotzdem einen Besuch wert sind

5 Touri-Fallen, die trotzdem einen Besuch wert sind

Sie sind überlaufen, überteuert und längst in aller Munde. Trotzdem sind einige als Touristenfallen verpönte Orte und Sehenswürdigkeiten empfehlenswert – sie sind einfach zu schön, um sie zu verpassen.

Blick auf die Gefängnisinsel Alcatraz in der San Francisco Bay.
Die Gefängnisinsel Alcatraz in der San Francisco Bay ist einer der typischen Touristen-Hotspots, die sich trotzdem lohnen.

Foto: unsplash.com/Eric Ward

Welche Sehenswürdigkeiten sind einfach Abzocke – und welche lohnen sich wirklich? Die Antwort auf diese Frage kann im Zweifel herbe Enttäuschungen verhindern.

Kein Wunder, dass sie kürzlich auf „Reddit“ heiß diskutiert wurde. Basierend auf den Meinungen der Nutzer (und persönlichen Erfahrungen) hat der reisereporter fünf Touri-Hotspots gesammelt, die du trotz Besuchermassen einmal im Leben gesehen haben solltest:

1. Grand Canyon, Arizona

Der Grand Canyon ist vielleicht per Definition keine wirkliche Touristenfalle, aber auch kein Geheimtipp mehr. In jedem Fall ist er aber ein Ort, dem Fotos nicht gerecht werden – und er zieht nach wie vor Reisende in seinen Bann. Es lohnt sich, die beeindruckenden Felsformationen und die schiere Größe der Schlucht hautnah zu erleben.

Tipps für den Grand Canyon: 

Viele Besucher finden den gläsernen Skywalk zu teuer und nicht lohnenswert. Stattdessen kannst du die Wanderwege, zum Beispiel im Süden des Canyons, erkunden.

2. Niagarafälle, Kanada/USA

Alles in der Umgebung ist überteuert, aber die Wasserfälle selbst sind einfach atemberaubend – wortwörtlich. Besonders die kanadische Seite wird von Besuchern als eindrucksvoll und wunderschön beschrieben.

Tipps für die Niagarafälle:

Begib dich an Bord des Ausflugsboots „Maid of the Mist“ und fahr ganz nah an die herabstürzenden Wassermassen heran. Die Städte direkt um die Niagarafälle kannst du dir sparen (teuer und überlaufen), stattdessen solltest du lieber nach Buffalo (USA) oder Niagara-on-the-Lake (Kanada) fahren.

3. Venedig, Italien

Die italienische Kanalstadt kämpft gegen die Touristenmassen, immer neue Maßnahmen gegen Overtourism werden vorgestellt – und trotzdem haben die Urlauber natürlich gute Gründe, warum sie die romantischen Gassen und Kanäle erkunden wollen.

Und wenn du einige Tipps beachtest, kannst du das Sardinengefühl (fast) umgehen und stattdessen den ursprünglichen Charme von Venedig genießen. 

Tipps für Venedig: 

Vermeide bei deinem Venedigtrip die Hauptsaison und Wochenenden. Und: Wage dich ruhig über den Markusplatz und die Hauptinsel hinaus. Nimm ein Boot auf die kleinen, umliegenden Inseln wie Murano oder Burano und such dir ein schnuckeliges Airbnb etwas außerhalb des Stadtzentrums.

4. Alcatraz, San Francisco

Ein ehemaliges Gefängnis als Reiseziel? Unbedingt! Alcatraz steht bei vielen Urlaubern in San Francisco ganz oben auf der Must-see-Liste. Kostenlose Touren zu verschiedenen Themen wie die Militärvergangenheit oder Fluchtversuche erklären die bewegte Geschichte dieses etwas morbiden Ortes. 

Tipps für Alcatraz:

Komm am besten möglichst früh am Morgen und buch dein Ticket vorher online. Bei einem Spaziergang über die Insel genießt du die Aussicht auf San Francisco und die Golden Gate Bridge. Für Gruselfans ein Muss: Einmal eine Nacht in der Alcatraz-Zelle verbringen

5. Eiffelturm, Paris

Auch am Eiffelturm in Paris führen steigende Besucherzahlen in letzter Zeit zu Problemen. So streikten beispielsweise die Mitarbeiter wegen eines neuen Ticketsystems, der Eiffelturm war eineinhalb Tage geschlossen.

Trotzdem schwärmen viele Urlauber von der einzigartigen Aussicht, die dir der Blick vom Monument auf die französische Hauptstadt bietet. Und mit den folgenden Tipps kannst du das Pariser Wahrzeichen sogar ganz in Ruhe genießen.

Tipps für den Eiffelturm:

Nimm die Treppe! Es klingt unfassbar anstrengend (ist es auch), dafür kannst du die Aussicht danach umso mehr genießen. Du hast sie dir verdient.

Alternativ kannst du auch Abstand vom Turm nehmen – und ihn stattdessen von den Stufen vor Sacré-Cœur oder der Dachterrasse im Kaufhaus La Fayette.

Ein von @ermina.mathilda geteilter Beitrag am

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite