Die Zahl der Denguefieber-Infizierten in Hongkong hat einen neuen Höchststand erreicht: Seit Anfang des Jahres wurden 23 Fälle registriert – 22 mehr als im letzten Jahr. Allein am vergangenen Donnerstag wurden vier neue Fälle bestätigt. Die Überträger der Krankheit sind Mücken, die zum Beispiel in hoher Zahl in dem bei Touristen beliebten Lion Rock Park vorkommen.

Mehrere Fälle von Denguefieber in Hongkong: Lion Rock Park geschlossen

Die örtlichen Behörden haben den Nationalpark deshalb bereits vergangene Woche geschlossen, nachdem bekannt wurde, dass 13 von 15 der zu dem Zeitpunkt Infizierten den Park in Wong Tai Sin besucht haben sollen, berichtete die „South China Morning Post“.

„Die Schließung wird es den Regierungsbehörden erleichtern, eine gründliche Standortreinigung und Moskitokontrollarbeiten durchzuführen“, erklärte Simon Liu Wai-shing vom Kulturministerium gegenüber der Zeitung. Die Maßnahmen sollen 30 Tage in Anspruch nehmen.

Denguefieber: Diese Schutzmaßnahmen sollten Touristen ergreifen

Das Gesundheitsministerium Hongkongs hat eine Liste von möglichen Schutzmaßnahmen gegen Moskitostiche veröffentlicht:

  1. Weite, helle, langärmelige Oberteile und Hosen tragen.
  2. DEET-Insektenschutzmittel auf entblößte Körperteile und auch auf Kleidungsstücke auftragen.
  3. Insektenschutz regelmäßig auffrischen (gerade bei Aktivitäten im Freien).
  4. Duftende Kosmetik oder Hautpflegeprodukte vermeiden.

Bei Unwohlsein oder Anzeichen von Fieber, sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden. Wichtig sei es auch, dem Arzt jegliche Reisedetails zur Verfügung zu stellen.