Schock im Steigenberger Aqua Magic Hotel in Hurghada: Zwei britische Touristen (69 und 63 Jahre alt) sind gestorben – aufgrund einer bislang ungeklärten Ursache. Das Reiseunternehmen Thomas Cook hat daraufhin alle seine 301 Gäste aus dem Hotel in Ägypten umquartiert.

„Da für uns die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste höchste Priorität hat, haben wir uns als Vorsichtsmaßnahme dazu entschieden, vorerst keine Gäste mehr im Steigenberger Aqua Magic Hotel unterzubringen“, so eine Sprecherin von Thomas Cook gegenüber dem reisereporter.

Thomas Cook quartiert alle seine Gäste im Steigenberger-Hotel um

Den Gästen würde die Möglichkeit eingeräumt, entweder in ein anderes Hotel umzuziehen oder den Heimflug anzutreten. „Wir wissen, dass dies unerfreuliche Neuigkeiten für unsere Gäste sind, sind aber überzeugt, dass dies die richtige Entscheidung ist“, so die Sprecherin weiter. Dem Reiseveranstalter sollen außerdem Informationen „über weitere erkrankte Gäste“ vorliegen.

Auf der englischen Buchungsseite des Reiseunternehmens Thomas Cook wird das Steigenberger Aqua Magic Hotel als „nicht verfügbar“ gelistet.
Auf der englischen Buchungsseite des Reiseunternehmens Thomas Cook wird das Steigenberger Aqua Magic Hotel als „nicht verfügbar“ gelistet. Foto: ThomasCook.com (Screenshot)

Thomas Cook: Steingenberger Aqua Magic Hotel nicht mehr buchbar

Kunden, die bis einschließlich 20. September 2018 eine Reise ins Steigenberger Aqua Magic Hotel geplant haben, werde das Unternehmen kontaktieren und ihnen alternative Urlaubsmöglichkeiten anbieten.

Die englische Buchungsseite für das Hotel enthält bereits folgende Mitteilung: „Tut uns leid, es gibt derzeit keine Verfügbarkeit.“ Auf der deutschen Buchungsseite wird das Hotel aber nach wie vor gelistet.

Woran starb das britische Paar im Steigenberger-Hotel?

Die Ursache des Todes der beiden Urlauber ist bislang nicht vollständig geklärt. Das Paar verbrachte den Urlaub gemeinsam mit Tochter Kelly O. in dem Hotel. Sie sagte der britischen Zeitung „Daily Mail“: „Als ich am Morgen in ihr Zimmer kam, waren sie beide sehr krank. Ärzte kamen, aber sie konnten Papa nicht retten – er starb vor meinen Augen. Ich fuhr mit meiner Muter im Krankenwagen ins Krankenhaus, dort ist sie gestorben.“

Die genauen Umstände des Todes sind nach wie vor unklar. Die Tochter will wissen, ob vielleicht eine Lebensmittelvergiftung oder eine defekte Klimaanlage Schuld am Tod ihrer Eltern sein könnte.

Sven Hirschler, Pressesprecher der Steigenberger Hotels AG, sagt auf reisereporter-Anfrage: „Zu den Todesursachen können wir uns derzeit nicht äußern. Wir warten das endgültige Ergebnis der Autopsie-Berichte ab. Wir haben ein Team vor Ort, das eng mit den Behörden und den Mitarbeitern von Thomas Cook zusammenarbeitet.“

Vorläufiger Bericht des Arztes soll von „natürlicher Todesursache“ ausgehen

„Der vorläufige Bericht des Arztes zeigt, dass der Tod auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist. Es gibt keine Anhaltspunkte für den Vorwurf einer erhöhten Erkrankungshäufigkeit im Hotel“, heißt es in einer Mitteilung von Dieter Geiger, dem Geschäftsführer des Aqua Magic. Voreilige Spekulationen seien unbedingt zu vermeiden.