Aus zwei mach drei: Honduras und Guatemala holen sich mit El Salvador ein neues Mitglied in die zentralamerikanischen Zollunion, auch Unión Aduanera genannt. Vorrangig soll der freie Personen- und Güterverkehr zwischen den drei Ländern ermöglicht und verbessert werden.

Zollunion in Zentralamerika stärkt Handel und Tourismus

Dadurch sollen neue Handelsmöglichkeiten entstehen, die regionale Sicherheit verbessert und der Tourismus erleichtert werden.

„Die Fortschritte, die wir bisher gemeinsam erzielt haben, werden es uns ermöglichen, unserer Bevölkerung mehr Nutzen zu bringen, indem wir mehr Beschäftigungsmöglichkeiten, Handelserleichterungen, freien Warenverkehr und eine Harmonisierung der Vorschriften und Verfahren schaffen“, erklärte Sánchez Cerén, der Präsident El Salvadors, bei einem Treffen der drei Staatsoberhäupter.

Gemeinsame Grenzübergänge sollen das Reisen erleichtern

Außerdem stellte das Staatsoberhaupt fest, dass Grenzformalitäten durch die Zusammenarbeit vermieden werden können. Bürgern und Touristen der drei Länder würde das Reisen deutlich erleichtert werden. Die Grenzintegration könne also insgesamt das Wachstum und Wohlergehen, aller drei Nationen gleichermaßen verbessern.