Zauberstäbe raus! Auf Tour mit Harry Potter in London

Zauberstäbe raus! Auf Tour mit Harry Potter in London

Die Warner Bros. Studio Tour London entführt Harry-Potter-Fans in die Filmwelt. Das Museum widmet sich an den Original-Drehorten und -sets der Filmreihe und verrät den einen oder anderen Trick der Macher.

Blick in die Große Halle – ein beeindruckender Beginn des Rundgangs.
Blick in die Große Halle – ein beeindruckender Beginn des Rundgangs.

Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Roter Qualm zischt aus einem großen Kelch in der Großen Halle, plötzlich ein Knall. Ein angekokelter Zettel schießt heraus. Schulleiter Professor Dumbledore schnappt ihn, schaut darauf und brüllt: „Harry Potter!“ Damit ist der berühmte Zauberlehrling – entgegen der Regeln – Teilnehmer des Trimagischen Turniers.

Es ist eine der Schlüsselszenen aus dem vierten Teil der erfolgreichsten Filmserie aller Zeiten – und acht Jahre nach dem Ende der Dreharbeiten ist der Feuerkelch ist zurück in den Leavesden-Filmstudios.

Harry-Potter-Filmstudios: Der Feuerkelch ist zurück

Streng genommen sind es sogar zwei, denn für den Film wurde der Kelch doppelt gebaut. Das Original schnitzte Kostüm-Designer Pierre Bohanna aus einem einzigen Stück Holz mit vielen Knoten, Drehungen und Rissen. Für die Szenen mit Spezialeffekten wurde eine Kopie angefertigt – diese wurde eingesetzt für die Szenen, in denen der Pokal die Namen der Schüler ausspuckt, die am Trimagischen Turnier teilnehmen dürfen.

Der Feuerkelch ist zurück in den Filmstudios, aktuell läuft ein Feature zum vierten Teil der Harry-Potter-Filmreihe.
Der Feuerkelch ist zurück in den Filmstudios, aktuell läuft ein Feature zum vierten Teil der Harry-Potter-Filmreihe. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Besucher der Studio Tour sehen beide Versionen des Feuerkelchs aus nächster Nähe – natürlich mit Spezialeffekt. Für jede Besuchergruppe erwacht der Pokal zum Leben, denn im Filmmuseum läuft noch bis Ende September 2018 eine Sonderausstellung zum vierten Teil der Harry-Potter-Teil.

Die Filmproduktionsfirma Warner Brothers lädt seit dem Jahr 2012 in der ehemaligen Rolls-Royce-Flugzeug-Fabrik ein zum „Making of Harry Potter“. Die Idee zum Filmmuseum entstand 2011, als der letzte Teil abgedreht war und es für die aufwendigen Kulissen aus Filmsicht keine Verwendung mehr gab.

Die Verantwortlichen entschieden, sie auf dem Studiogelände zu vereinen und den Fans zugänglich zu machen. Und so spazieren die Besucher durch die Große Halle, schlendern durch die Winkelgasse, steigen in den Knight Bus und haben einen Rundumblick in Dumbledores Büro.

So leer ist das Set der Winkelgasse im normalen Betrieb der Filmstudios selten...
So leer ist das Set der Winkelgasse im normalen Betrieb der Filmstudios selten... Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Sogar was Schülern von Hogwarts streng verboten ist, ist hier nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht: Das Betreten des Verbotenen Waldes. Es ist die letzte Kulisse, die im Jahr 2017 eröffnet wurde – mit 19 täuschend echt aussehenden Bäumen, dem Fabelwesen Hippogreif und furchteinflößenden mannsgroßen Spinnen.

Die Besucher laufen vorbei an Requisiten, Masken und Originalkostümen und erfahren, wie aufwendig die Verwandlung mancher Schauspieler in die Filmfigur gewesen ist. Schauspieler Warwick Davis etwa spielte neben Professor Flitwick auch Kobold Griphook und musste dafür Silikonmasken tragen.

Vor allem für die Kobolddarsteller bedeutete ihre Rolle: viel Zeit in der Maske verbringen...
Vor allem für die Kobolddarsteller bedeutete ihre Rolle: viel Zeit in der Maske verbringen... Foto: Geißler

Und überall bewegt sich etwas in den Studios, rührt ein Zauberstab im Topf, hackt ein Messer wie durch Zauberhand Möhren oder glättet ein Bügeleisen ein Hemd. Sogar das Butterbier, das Harry, Ron und Hermine so gerne im Dorf Hogsmeade getrunken haben, können sie probieren. Wer möchte, nimmt sich für die Tour einen Audioguide, noch spannender ist aber eine persönliche Führung – mit Glück leitet sie sogar ein ehemaliger Komparse.

Die sind mitunter so Harry-Potter-verrückt, dass sie das Filmgelände einfach nicht mehr losgelassen hat. Ihnen geht es so wie vielen Kindern und Erwachsenen, sie warten immer noch sehnsüchtig auf eine Eule mit dem Hogwarts-Brief. Denn auch 20 Jahre, nachdem der erste Potter-Band die deutschen Leser verzaubere, hat die Geschichte für viele nichts von ihrer Magie verloren.

Ein magischer Anblick: Das Modell von Schloss Hogwarts.
Ein magischer Anblick: Das Modell von Schloss Hogwarts. Foto: Geißler

Die kommenden Features der Warner Bros. Studio Tour London

Das aktuelle Feature „Harry Potter und der Feuerkelch“ läuft noch bis zum 23. September 2018. Dann bauen die Mitarbeiter in den Warner Bros. Studios um für das Halloween-Event – unter anderem wird das Set der Großen Halle mit mehr als 100 Kürbissen dekoriert.

Vom 28. September bis zum 10. November können Fans dann die Geheimnisse hinter den „Dunklen Künsten“ entdecken.

Zum Ende des Jahres wird es winterlich: Vom 17. November bis zum 27. Januar 2019 findet das Ausstellungsereignis „Hogwarts im Schnee“ statt. Wie in den Filmen wird die Große Halle für den Weihnachtsball dekoriert, zudem soll eine Decke aus Filmschnee das Modell von Schloss Hogwarts bedecken.

Tickets: Die Tickets für die Warner Bros. Studio Tour müssen vorab gekauft werden und sind ausschließlich online erhältlich. Der Eintritt für Erwachsene kostet mit dem „Saver Ticket“ an ausgewählten Tagen 39 Britische Pfund, der reguläre Eintrittspreis beträgt 41 Pfund. Kinder zahlen 31 beziehungsweise 33 Pfund.

Diese Reise wurde finanziert von der Warner Bros. Studio Tour. Über Inhalte entscheidet allein die Redaktion.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite