Ranking: In diese Städte willst du wirklich nicht

Ranking: In diese Städte willst du wirklich nicht

Faszinierender, schöner, lebenswerter – diese Beschreibungen treffen auf diese Städte garantiert nicht zu. Laut einem neuen Ranking sind sie die am wenigsten lebenswerten Orte der Welt.

Algier ist laut einem Ranking des „Economist“ eine der am wenigsten lebenswertesten Städte der Welt.
Algier in Algerien ist laut einem Ranking des „Economist“ eine der am wenigsten lebenswerten Städte der Welt.

Foto: imago/ZUMA Press/Billal Bensalem

Eine instabile politische Lage, ein schlechtes Gesundheitswesen, wenig Kultur und eine schlechte Infrastruktur – das sind nur ein paar der Kriterien, welche die Städte auszeichnen, die von Experten des „Economist“ am schlechtesten in Sachen Lebensqualität bewertet wurden.

Trauriger Spitzenreiter ist die syrische Hauptstadt Damaskus

Das Ranking vergleicht jedes Jahr 140 Städte miteinander. In den Top 10 der lebenswertesten Städte punkten 2018 vor allem Wien, Melbourne und Osaka mit politischer Stabilität, gutem Gesundheitswesen sowie Kultur und Umwelt.

Auf der anderen Seite ist es vor allem die politische Instabilität der entscheidende Faktor, der Orte ans Ende der Rangliste abrutschen lässt. Das liegt einerseits daran, dass dieser Faktor besonders stark gewichtet wird, aber auch daran, dass er andere Faktoren wie die Infrastruktur und das Gesundheitswesen negativ beeinflusst.

Da überrascht es nicht, dass der traurige Spitzenreiter, wie bereits im Ranking 2017, Syriens Hauptstadt Damaskus ist, obwohl sich die Stadt nach Ansicht der Experten immerhin etwas verbessern konnte.

Galerie: Städte mit der geringsten Lebensqualität

Städte wie Kabul in Afghanistan oder Bagdad im Irak wurden nicht bewertet

Die Experten des „Economist“ haben in das Ranking eigentlich nur Städte miteinbezogen, die Besucher anziehen oder in denen Menschen gern leben möchten – Städte wie Kabul in Afghanistan oder Bagdad im Irak wurden nicht bewertet. 

Warum Städte wie Damaskus dann berücksichtigt wurden? Die Experten bewerteten für das Ranking auch Städte, die vor dem Arabischen Frühling 2011 relativ stabil waren. Deshalb wurde unter anderem auch Tripolis in Libyen in das Ranking aufgenommen. 

Die Stadt belegt den siebten Platz unter den Städten, in die du nicht willst. Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Stadt aber um vier Plätze verbessert. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite