Bald kannst du in einer Drohne fliegen – ganz ohne Pilotenschein

Fliegen ohne Pilotenschein? Geht bald in einer Drohne!

Du träumst vom Fliegen – nur du, das Flugzeug und der Himmel? Dann aufgepasst: Ein US-Unternehmen hat eine bemannte Drohne entwickelt. Die Maschine soll jeder fliegen können, sogar ohne Pilotenschein.

Der Flyer ist eine bemannte Drohne, die mit zehn Rotoren angetrieben wird.
Der Flyer ist eine bemannte Drohne, die mit zehn Rotoren angetrieben wird.

Foto: Screenshot/Kitty Hawk

Mit dem „Flyer“, einem Minicopter des US-Start-ups „Kitty Hawk“, können selbst Laien fliegen. In den USA geht das sogar ganz ohne Pilotenschein, da das Fluggerät mit 115 Kilogramm in die Kategorie „Ultralight Vehicle“, also Ultraleichtgefährt, fällt.

Und die Steuerung soll ganz easy über zwei Joysticks funktionieren. Eine Software übernimmt die eigentlichen Befehle an das Gefährt, ganz ähnlich wie bei Drohnen. Selbst Anfänger ohne Flugerfahrung sollen den Umgang mit der Maschine innerhalb einer Stunde lernen können.

Im „Flyer“ fliegst du in einer bemannten Drohne durch die Luft

Der „Flyer“ wird mit zehn Rotoren angetrieben, die verbauten Lithiumbatterien reichen derzeit für einen knapp 20 Minuten langen Flug bei 30 Studenkilometern. Erlaubt ist zunächst nur eine Tour in drei Metern Höhe über dem Wasser. Doch die Maschine soll weiter ausgebaut werden. 

Obwohl das Fluggerät bereits von der US-Luftfahrtbehörde FAA zertifiziert wurde und du sie schon vorbestellen kannst ist noch unklar, was es kosten soll. Ebenso unklar ist, welche Zulassung du in Deutschland für den Flieger benötigst. Vermutlich müsste zumindest eine Zulassung her.

Der Flyer wurde von einschlägig bekannten Köpfen entwickelt: Sebastian Thurn war zuvor in der Entwicklung bei Google tätig, Todd Reichert entwickelte mit dem Eta das schnellste muskelbetriebene Fahrzeug der Welt und Dave Clark betreute das Unternehmen Virgin Galactic von Richard Branson. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite