Nordkorea stellt vor den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Staatsgründung am 9. September 2019 keine Visa für ausländische Touristen mehr aus. Einen offiziellen Grund für das Aussetzen der Visavergabe haben die Verantwortlichen bisher nicht genannt.

Nordkorea: Laufende Visaanträge sind „eingefroren“

Der chinesische Reiseveranstalter „Koryo Tours“ wurde nach eigenen Angaben Anfang der Woche von seinen Partnern in Pjöngjang darüber informiert, dass laufende Visaanträge „eingefroren“ seien. Es handele sich um eine Anweisung „von oben“, heißt es weiter.

Wer erst nach dem 9. September ein Visum braucht, ist nicht betroffen

Reisende, die ihr Visum bereits erhalten haben, sind von den Veränderungen nicht betroffen. Ebenso diejenigen, deren Tour erst nach dem 9. September geplant ist. Auch geht der Reiseveranstalter davon aus, dass bereits Ende August wieder mit der Bearbeitung von Visaanträgen begonnen wird.

Die Feierlichkeiten zum 70-jährigen Jubiläum sollen besonders groß ausfallen

In der Vergangenheit wurden die Feierlichkeiten zum Jahrestag der Staatsgründung mit Massenveranstaltungen und Militärparaden gefeiert. Zum 70-jährigen Jubiläum werden besonders aufwendige Paraden erwartet: Unter anderem soll es erstmals seit fünf Jahren eine Massengymnasik-Schau geben.