Zahlreiche Zugausfälle, Verspätungen im zwei- bis dreistelligen Bereich: Zugegeben, bei den Folgeschäden der Deutschen Bahn nach dem Unwetter vom Donnerstag Humor zu behalten fällt schwer. Ich kann das sagen, weil ich gestern Abend das Verspätungschaos am eigenen Leib erfahren durfte – oder eher musste. Für eine Verbindung, die normalerweise zweieinhalb Stunden dauert, brauchte ich doppelt so lange. Und bin damit sogar noch glimpflich davongekommen.

Das Anstrengende ist aber nicht nur, dass Züge ausfallen oder (teilweise massiv) verspätet sind. Das Anstrengende ist die Kommunikationsstrategie der Deutschen Bahn. Oder eher das Fehlen einer solchen: Erst hieß es, der Zug fällt aus. Dann, Glück gehabt, sollte er doch fahren, mit nur fünf Minuten Verspätung. 

Die Deutsche Bahn und Unwetter: Keine gute Verbindung

Daraus wurden 40. Um meinen Anschluss zu bekommen, stieg ich in einen ICE, der eher abfahren sollte, der aber auch schon ziemlich voll war. So voll, dass er in Hannover nicht mehr weiterfahren sollte. Wieder raus. In den verspäteten Zug. Am Zwischenhalt raus, Anschluss verpasst. Nachfolgezug 20 Minuten verspätet.

Nachfolgezug 40 Minuten verspätet. Nachfolgezug um unbestimmte Zeit verspätet, weil er hinter einem IC mit Bremsproblemen feststeckte. Nachfolgezug des Nachfolgezugs ebenfalls auf unbestimmte Zeit verspätet. Einzigen abfahrenden Zug genommen, eine Dreiviertelstunde von zu Hause entfernt abholen lassen. Schönen Feierabend!

Twitter-Nutzer finden die lustigen Seiten am Verspätungsmarathon

Das einzig Positive: Der nicht zu leugnende Slapstick-Charakter der Situation und die anderen Mitreisenden, die teilweise seit dem Morgen ihre Bahn-Odyssee bestritten und darüber am späten Abend auch nur noch lachen konnten. Wie diese Twitter-User.

Eine Auswahl der besten Tweets über das Unwetterchaos bei der Deutschen Bahn:

Einige konnten sich zumindest einen Reim auf das Stop-and-go machen: 

Wenn die Worte fehlen: Zum Glück gibt’s GIFs, um den eigenen Emotionen Ausdruck zu verleihen: 

Sitzplätze? Nicht wichtig, Hauptsache, man kam irgendwie ans Ziel: 

Und wer Glück hatte, traf einen Mitarbeiter mit Herz: 

Auch eine Möglichkeit, dem Ganzen etwas Gutes abzugewinnen: 

Ich hoffe, ihr kommt heute alle gut über die Schienen, nachdem gestern Abend gegen 20 Uhr (Stunden später als erwartet) dann fast alle Strecken endlich wieder geräumt waren.