Öffentliche Saufgelage, vollgepinkelte Hauseingänge, Lärm bis in die Nacht: Schlechtes Benehmen von Touristen ist in Amsterdam inzwischen an der Tagesordnung. Der Stadt reicht’s – jetzt geht sie hart gegen schlecht erzogene Touristen vor.

Amsterdam erhöht Geldstrafen für Wildpinkeln und Co.

Dafür wurden die Strafen für die häufigsten Fehlverhaltensweisen erhöht:

  • Wildpinkeln: 140 Euro
  • Müll auf die Straße werfen: 140 Euro
  • Auf der Straße laut gröhlen und singen: 140 Euro
  • Öffentlich Alkohol trinken: 95 Euro

Amsterdam plant auch Straßensperrungen und „Kehrpausen“

Im Rotlichtviertel, welches zugleich auch Partymeile ist, wird es jetzt zudem sogenannte „Kehrpausen“ geben: Straßen, die zu dreckig sind, sollen kurzfristig gesperrt werden, damit dort sauber gemacht werden kann. Bei Überfüllung können Straßen auch einfach gesperrt werden. 

Maßnahmen in Amsterdam sind Teil der Kampagne „Enjoy & Respect“

In der Hauptstadt der Niederlande leben gerade etwas mehr als 800.000 Menschen, jährlich kommen mehrere Millionen Besucher in die Stadt. Erst im Mai hatte die Stadt eine Kampagne vorgestellt, in der zu Respekt aufgerufen wurde.

Besonders Briten und Niederländer zwischen 18 und 34 Jahren sollten damit angesprochen werden, sie fallen an den Wochenenden gern in der Stadt ein, um hart zu feiern und ihre gute Erziehung zu vergessen.