Der Wirbelsturm „Shanshan“ soll am Mittwoch oder Donnerstag nahe Japans Hauptstadt Tokio auf Land treffen und gen Nordosten weiterziehen. Das japanische Meteorologische Institut rechnet mit Spitzengeschwindigkeiten von 140 Stundenkilometern.

Bereits jetzt gibt es heftige Regenfälle, und der Wind nimmt stetig zu. Japanische Fluggesellschaften warnen vor Verspätungen und Ausfällen an Tokios Flughäfen Haneda und Narita. 

Japan leidet unter Wetterkapriolen

Anfang Juli hatte der Wirbelsturm „Prapiroon“ den Süden des Landes gestreift. Taifun „Maria“ überquerte den Inselstaat und hatte für Überschwemmungen gesorgt, bevor eine Hitzewelle das Land lahmlegte und mit dem Tropensturm „Jongdari“ Flüge ausfielen und zahlreiche Schäden entstanden.