Was du noch nicht über den Times Square wusstest

Was du noch nicht über den Times Square wusstest

Es ist wohl einer der bekanntesten Orte der Welt. Und dennoch birgt der Times Square in New York City noch ein paar Geheimnisse. Der reisereporter verrät dir ein paar Fakten zum Angeben.

Kann ein so berühmter Ort wie der Times Square noch Geheimnisse haben? Na klar, er kann! (Symbolfoto)
Kann ein so berühmter Ort wie der Times Square noch Geheimnisse haben? Na klar, er kann! (Symbolfoto)

Foto: imago/IP3press

1. Der Name ist nicht so alt wie der Platz

Der Times Square in New York trägt seinen Namen erst seit dem Jahr 1904. Davor hieß der Platz Longacre Square. Eigentlich komisch, denn seine Form hat nicht die eines Quadrates, sondern eines Dreiecks, da der Broadway schräg verläuft.

Umbenannt wurde der Square an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue, als das Gebäude mit der Hausnummer eins (One Times Square) das Hauptquartier der Tageszeitung „New York Times“ wurde. Die Redaktion zog allerdings bis 1913 schon wieder aus. Endgültig verkauft wurde der Times Tower 1961.

Nachdem zunächst die Börsennachrichten über ein Laufband flimmerten und vor allem Glühbirnen die Werbeschilder rahmten, folgten nach dem Verkauf die überdimensionalen und schrill leuchtenden Werbetafeln.

Hell, heller, Times Square. Die Werbeflächen strahlen bis ins All.
Hell, heller, Times Square. Die Werbeflächen strahlen bis ins All. Foto: imago/Levine-Roberts

2. Die bekannteste Adresse steht fast leer

Vom Dach des One Times Square wird auch der Times Square Ball an Silvester abgesenkt. Dieses Event wurde 1907 eingeführt, nachdem es bei einem Feuerwerk am Platz Verletzte gab. Ziemlich unbekannt ist, dass der größte Teil des Wolkenkratzers leer steht, die Sanierung wäre sehr aufwendig und teuer.

Da die Werbeflächen aber genug Geld bringen, kann das den Eigentümern egal sein. In den unteren drei Etagen sitzt die Walgreens-Apotheke. 

Die Kugel auf dem Gebäude One Times Square wird an Silvester niedergelassen.
Die Kugel auf dem Gebäude One Times Square wird an Silvester niedergelassen. Foto: imago/UPI Photo

3. Nicht alles ist der Times Square

In den 1930er-Jahren wurde der Platz namentlich getrennt. Der südliche, kleinere Teil bis zur 46. Straße ist der Times Square, darüber liegt bis zur 47. Straße der Duffy Square, benannt nach einem Kaplan. 

4. Sex-Shops statt teurer Musical-Produktionen

Die Theater am Times Square und in der dafür bekannten 42. Straße sind alt, die meisten wurden Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut. Heute laufen dort aufwendige Broadway-Shows und Musicals, doch früher dürften die Gebäude so manchen Schmuddelkram gesehen haben. Ab den 60er-Jahren waren dort Pornokinos und Sex-Shops ansässig, Prostituierte standen vor den Türen. Der Fernseher hatte Theaterbesuche abgelöst. 

Lange galt die Ecke als eine der gefährlichsten der Stadt. In den 90er-Jahren wurden die Theater durch Spenden und öffentliche Mittel saniert, die Walt Disney Company kaufte das wohl prunkvollste Haus, das New Amsterdam Theatre.

5. Es gibt eine Klanginstallation

Kaum wahrzunehmen, aber da: Der Experimentalmusiker Max Neuhaus hat im Jahr 1977 eine Klanginstallation am Times Square eingerichtet, die aus elektronischen Geräuschen besteht. Und die laufen in einer Dauerschleife. Ohren auf im Karree zwischen Broadway, 7th Avenue, 45. und 46. Straße West.  

6. Kunst statt Werbung

Jeden Tag verschwindet um 23.57 Uhr für drei Minuten die Werbung auf den größten LED-Flächen. Stattdessen erscheinen übergreifend komponierte Kunstinstallationen.

Den Midnight Moment gibt es seit dem Jahr 2012, Künstler und Kunstgruppen übernehmen die Regie für jeweils einen Monat, darunter bekannte Namen wie die Filmerin Pipilotti Rist, die Musikerin Björk und Yoko Ono. 

7. Sichtbar aus dem All

Kaum zu glauben, dass der hellste Fleck der Erde überhaupt Geheimnisse verbergen kann. Astronauten können ihn nämlich aus dem All erkennen. 

Die Erde, aus dem All fotografiert.
Die Erde, aus dem All fotografiert. New York ist klar zu erkennen, Astronauten sollen auch den Times Square wegen seiner Helligkeit entdecken können. Foto: imago/Ikon Images

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite