Keine besonders gute Bilanz, die Laudamotion im vergangenen Monat am Flughafen Frankfurt hingelegt hat: Von den 31 abendlichen Flügen aus Palma de Mallorca landeten nur sechs pünktlich, 16 waren verspätet und erreichten den Flughafen erst nach der Nachtfluggrenze. Acht Maschinen mussten nach Frankfurt-Hahn umgeleitet werden, wo sie ohne Nachtflugverbot nach 24 Uhr landen konnten – in 120 Kilometern Entfernung. Ein Flug wurde abgesagt.

Frankfurt: Plant Laudamotion Verspätungen ein?

Insgesamt also 25 von 31 Flügen, die nicht so liefen, wie geplant. Wegen dieses hohen Anteils liegt der Verdacht nahe, dass die Verspätung im ohnehin sehr engen Flugplan bereits vorgesehen ist. Nur ein weiterer Punkt im ohnehin schlechten Startjahr von Laudamotion.

Verstöße gegen das Nachtflugverbot rauben den Anwohnern am Flughafen Frankfurt bereits seit Längerem den Schlaf. „Aero“ zufolge sei die Zahl der verspäteten Starts und Landungen ab 23 Uhr aber im Juli um etwa 100 im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen sein. 

Ryanair verstößt am häufigsten gegen Frankfurter Nachtflugverbot

Prozentual kämen die meisten verspäteten Flieger nach der Nachtruhe von Ryanair (28 Prozent). Die irische Airline ist auch an Laudamotion beteiligt