Jazzfestival Saalfeld in den Alpen: Wandern und Tanzen

Wandern und Tanzen: Das Jazzfestival in den Alpen

Saalfelden erwartet Tausende Besucher: Ab morgen pilgern Musikliebhaber ins Salzburger Land. Das Internationale Jazzfestival Saalfelden hat sich über die Jahrzehnte eine große Fangemeinde erspielt.

Dörte Rahming
Die Hauptkonzerte gehen im Congress, dem Veranstaltungszentrum von Saalfelden, über die „Main Stage“.
Die Hauptkonzerte gehen im Congress, dem Veranstaltungszentrum von Saalfelden, über die „Main Stage“.

Foto: Matthias Heschl

„Wir haben Gäste, die von Anfang an dabei waren“, sagt Daniela Neumayer, die beim Tourismusverband Saalfelden das Internationale Jazzfestival organisiert. „Für viele ist es ein Grund, ihren Urlaub hier zu buchen. Aber wir wollen auch ein jüngeres Publikum für den Jazz interessieren und vorhandene Hemmungen nehmen.“ In diesem Jahr findet das Festival von 23. bis 28. August statt.

Jazzfestival für die ganze Familie mit Kinderkonzerten

Deshalb treten immer mehr junge Musiker auf. Die Hauptkonzerte gehen im Congress, dem Veranstaltungszentrum von Saalfelden, über die „Main Stage“, daneben wird das Kunsthaus Nexus zum Spielort.

Es gibt etliche Konzerte, die sich speziell an ein junges Publikum richten. Auch an den Nachwuchs ab vier Jahren ist gedacht: Beim Kinderkonzert lernen die Kleinen „Pepe&Speedy“ kennen, die die Kinder mitnehmen auf eine Entdeckungsreise rund um Gitarre, Klarinette und Saxophon.

Auch oben in den Bergen spielen Jazzmusiker für das wanderfreudige Publikum auf.
Auch oben in den Bergen spielen Jazzmusiker für das wanderfreudige Publikum auf. Foto: Jazzfestival Saalfelden

An vielen Spielorten ist der Konzertbesuch kostenlos

Ein großer Teil der insgesamt 40 Konzerte kostet keinen Eintritt. „Das könnte für viele neue Besucher der Einstieg sein, bevor sie sich an die Hauptkonzerte wagen“, meint Neumayer.

In diesem Jahr neu sind Spielorte in einem Museumsschloss und einer Buchhandlung. Die Aufführungen dort sind ebenso kostenlos wie die auf dem Rathausplatz, die sich inzwischen zu einer Weltmusik-Bühne entwickelt haben.

Das ist stimmungsvolle, lässige Musik.

Daniela Neumayer

Und nicht zuletzt lohnt sich der Weg auf den Vorderkühbühelhof, den Huggenberg und die Stöckl-Alm: Auch oben in den Bergen spielen Jazzmusiker für das wanderfreudige Publikum auf. „Das ist stimmungsvolle, lässige Musik“, sagt Neumayer. „Auch damit wollen wir neue Gäste zum Jazz hinführen.“

Auf dem Programm stehen auch Newcomer

Dennoch sei das Jazzfestival Saalfelden eines der experimentellsten in ganz Europa, meint Neumayer. „Es ist alles – außer melodisch. Manche Besucher fallen in eine Art Trance, andere tanzen, jeder reagiert anders.“

Über Jahrzehnte hat sich das Jazzfestival Saalfelden eine große Fangemeinde erspielt.
Über Jahrzehnte hat sich das Jazzfestival Saalfelden eine große Fangemeinde erspielt. Foto: Matthias Heschl

Die Veranstalter laden bewusst solche Musiker ein, die bisher keinen großen Namen haben – nach dem Motto „Neues entdecken“. „Natürlich treten auch große Künstler auf, aber drumherum sollen die Leute etwas hören, das sie bisher nicht kennen. Deshalb kommen sie hierher.“

Festival findet immer am letzten Wochenende im August statt

Mehr als 140 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Ablauf des Festivals, das immer am letzten Wochenende im August stattfindet. Die Planungen für das 40. Jazzfest im Jahr 2019 laufen bereits. Saalfelden soll dann zur Musikstadt werden – mit noch mehr Konzerten, auch in Lokalen und auf noch mehr Almen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite