Nach Streik: Eiffelturm in Paris ist wieder geöffnet

Nach Streik: Eiffelturm in Paris ist wieder geöffnet

Die Mitarbeiter des Eiffelturms haben gegen ein neues Ticketsystem protestiert – das Wahrzeichen von Paris hatte daher geschlossen. Was passiert mit gekauften Tickets? Der reisereporter klärt auf.

Der Eiffelturm war eineinhalb Tage lang geschlossen – wegen eines Mitarbeiterstreiks. (Symbolfoto)
Der Eiffelturm war eineinhalb Tage lang geschlossen – wegen eines Mitarbeiterstreiks. (Symbolfoto)

Foto: imago/CrowdSpark

Eineinhalb Tage lang konnten Touristen in Frankreichs Hauptstadt nicht auf den Eiffelturm – weder zu Fuß noch mit dem Aufzug. Seit Mittwochnachmittag waren die Eingänge wegen eines Streiks der Mitarbeiter geschlossen.

Heute, am Freitag, öffnet das Wahrzeichen ab 9 Uhr wieder für Besucher, das teilte der Betreiber auf Twitter mit. 

 Streik am Eiffelturm: Was ist mit den Tickets?

Besucher, die für Mittwoch oder Donnerstag ein Ticket online gekauft hatten und so längere Wartezeiten vermeiden wollten, haben Pech: „Reservierte Tickets werden in ein paar Wochen erstattet. Du kannst dein Ticket morgen nicht mehr nutzen, aber du kannst ein neues an der Sehenswürdigkeit kaufen für deinen Besuch“, so der Betreiber.

Warum streiken die Mitarbeiter des Eiffelturms eigentlich?

Der Eiffelturm ist mit mehr als sechs Millionen Besuchern im Jahr 2017 eine der beliebtesten Attraktionen in der Region Paris. Kürzlich wurde ein neues Ticketsystem eingeführt.

Seither werde die Hälfte der Tickets online verkauft, sagt die Gewerkschaft CGT. Die Mitarbeiter kritisieren das. Sie sagen, dass es trotzdem zu bestimmten Zeiten zu langen Schlangen vor den Eingängen komme – auch für diejenigen, die online eine Auffahrtszeit reserviert haben.

Die Menschen müssten teilweise bis zu drei Stunden lang warten, während leere Aufzüge nach oben fahren, schreibt die Zeitung „Le Monde“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite