Kennst du den Song „Hold My Hand“ von Jess Glynne? Nein? Dann bist du wahrscheinlich noch nie mit Jet2 geflogen. Oder du hörst sehr wenig Radio. Denn das Lied war auch hierzulande vor wenigen Jahren Dauergast in den Charts. 

„Gute-Laune-Musik“, könntest du jetzt denken. Und beim ersten Mal Anhören stimmt das vielleicht auch noch. Irgendwann wird das „Uuuh-huhuhu“ aber garantiert nervig. Davon können die Passagiere von Jet2 ein Lied singen (entschuldige den schlechten Wortwitz).

„Hold My Hand“ in Dauerschleife: Jet2-Passagiere sind genervt

Die britische Billig-Airline hat den Hit nämlich zu ihrem persönlichen Soundtrack erklärt. Das bedeutet: Im Flugzeug hören die Gäste ihn allein vor dem Abflug ein halbes Dutzend Mal. 

Jet2 hat mit der britischen Sängerin im Jahr 2015 einen Vertrag abgeschlossen. Seither darf sie die Single für Sicherheitseinweise und Werbesendungen nutzen – und das tut sie offenbar mit Begeisterung. 

Die Passagiere sind allerdings ziemlich genervt. Zahlreiche von ihnen machen ihrer Frustration auf Twitter Luft und beschweren sich über den anstrengenden Soundtrack.

„Das nächste Mal laufe ich lieber nach Portugal“, schreibt etwa Phylly Byrne. „Jet2 hat Jess Glynne achteinhalbmal gespielt, bevor wir überhaupt abgehoben sind“, kommentiert Nat Carson: 

Und Finley hat Mitleid mit den Mitarbeitern: „Stellt euch vor, ihr müsstet in einem Jet2-Flugzeug arbeiten und diesen elenden Song ‚Hold My Hand‘ von Jess Glynne 89-mal pro Tag hören. Ich glaube, ich würde das verdammte Flugzeug abstürzen lassen.“ 

Bisher scheint dieses Feedback bei Jet2 allerdings auf taube Ohren zu stoßen. Gegenüber dem „Independent“ sagte ein Sprecher, das „Hold My Hand“-Konzept sei sehr beliebt bei den Kunden. Die Airline erhalte sehr positive Rückmeldungen zu dem Lied und ihrer TV-Werbung, die ebenfalls den Song verwendet.