Menschen machen Fehler. Sogar Piloten. Dieser Fehler kostete allerdings ganz schön viele Nerven. Unter anderem die der mehr als 200 Passagiere an Bord, die nach der Landung im Anschluss an einen knapp 13-stündigen Flug von Montreal in Kanada nach Tokio noch einmal fünf Stunden im Flugzeug warten mussten.

Pilot der Air-Canada-Maschine biegt von Landebahn auf Baustelle ab

Einer der Fluggäste dokumentierte das Geschehen auf Twitter: Er berichtet, wie der Pilot des Fluges AC5 mit der Air-Canada-Maschine am Montag zu früh abbog. Auf einen Taxiway, der sich offensichtlich noch im Bau befand. Dort steckte der Flieger dann fest – wegen des unebenen Bodens auf der Baustelle gestaltete sich das Abschleppmanöver ziemlich schwierig.

Abschleppen des Flugzeugs dauert mehr als fünf Stunden

Nur langsam konnte die Maschine zurück auf die Landebahn B geschoben werden, von wo sie dann in Richtung Gate abgeschleppt wurde.

Und der Fauxpas des Piloten hatte nicht nur weitreichende Folgen für die direkt betroffenen Insassen: Weil dadurch eine von nur zwei Landebahnen am Flughafen Tokio-Narita stundenlang gesperrt war, mussten sechs Flüge gestrichen und zwei umgeleitet werden. Dutzende waren der „Japan Times“ zufolge von Verspätungen betroffen. Erst um 22 Uhr konnte die Landebahn wieder genutzt werden.