Airbnb: Paar vermietet sein Haus und es wird zum Bordell

Schock: Auf Airbnb vermietetes Haus wird zum Bordell

Was für ein Schock! Ein Pärchen, dass sein Haus über Airbnb vermietet hatte, musste nach der Rückkehr aus dem Urlaub feststellen: Ihr Haus wurde von drei Prostituierten offenbar als Bordell genutzt.

Victoria Förster
Für die Zeit des Urlaubs hat ein Pärchen in Amsterdam sein Haus über Airbnb vermietet. (Symbolfoto)
Für die Zeit des Urlaubs hat ein Pärchen in Amsterdam sein Haus über Airbnb vermietet. (Symbolfoto)

Foto: pixaby.com/TeroVesalainen

Nichts ahnend waren die Amsterdamer in den Urlaub gefahren. Ihren Airbnb-Gästen waren sie vorher nicht begegnet, denn sie hatten eine Agentur mit der Schlüsselübergabe beauftragt. Als das Paar zurückkehrt, findet es merkwürdige weiße Flecken auf Teppich und Möbeln, das Haus ist in einem schlechten Zustand.

Dann meldet sich auch noch die Polizei und eröffnet den Besitzern, dass sie während des Urlaubs im Haus war und aufklären könne, was es mit den Flecken auf sich hat. Das Haus wurde von den Airbnb-Mietern als Bordell genutzt. Und dass so etwas passiert, ist offenbar kein Einzelfall.

Adresse der Airbnb-Unterkunft war in Sex-Annoncen angegeben

Die Beamten wurden auf das Haus aufmerksam, weil die Adresse auf mehreren Webseiten für Prostitution aufgetaucht war, berichtet der „Daily Mirror“. Als die Polizei zur angegebenen Adresse fuhr, wäre sie dort auf drei Prostituierte getroffen, heißt es.

Sie zwangen die Frauen dazu, das illegale Bordell zu schließen, und gaben ihnen einige Tage Zeit, das Haus zu verlassen. Die Besitzer ahnten im Urlaub von nichts.

Matratze, Sofa und Teppich waren voller Flecken

Wohl fühlt sich das Paar in seinem Haus nicht mehr. Sie würden auf einer Luftmatratze auf ihrem Bett schlafen. Auch den Teppich und das Sofa, beides voller Flecken, nutzt das Paar nicht mehr. Die Vermieter wollen nun Schadensersatz von Airbnb.

Ein Sprecher der Plattform sagt auf reisereporter-Anfrage: „Wir haben null Toleranz bei unangemessenen oder illegalen Aktivitäten auf Airbnb und unterstützen den Gastgeber vollumfänglich. Wir sind im Kontakt mit der Polizei und haben den Gast von unserer Plattform entfernt, während die Untersuchungen noch andauern.“

Nicht das erste Mal: Vorgehen aus England bekannt

Leider ist der Vorfall in den Niederlanden kein Einzelfall. In England musste ein Mann im Dezember 2017 eine ähnliche Erfahrung machen. Wie er der „BBC“ erzählt, hatten sich in seine Wohnung zwei Eskortdamen eingemietet.

Als er zurückkam, habe es nach Wein und Parfüm gerochen, der Müll sei voll mit benutzten Taschentüchern und Kondomen gewesen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite