Touristensteuer: Das kommt im Urlaub noch obendrauf

Touristensteuer: Das kommt im Urlaub noch obendrauf

Kurtaxe, Touristensteuer, Tourismusabgabe – in vielen Regionen Europas kommen auf den Urlauber zusätzliche Kosten zu Anreise und Unterkunft hinzu. Wie die geregelt sind, fasst der reisereporter zusammen.

Den Urlaub genießen – das geht besser, wenn vor Ort keine bösen finanziellen Überraschungen warten.
Den Urlaub genießen – das geht besser, wenn vor Ort keine bösen finanziellen Überraschungen warten.

Foto: unsplash.com/Cosmic Timetraveler

Ostsee und Nordsee

An der Nord- und Ostsee muss in fast allen Orten eine Kurtaxe abgegeben werden, auch von Tagesausflüglern. Das Geld wird von den Kommunen für die Instandsetzung des Fremdenverkehrsangebots eingesetzt, dazu gehört etwa die Reinigung der Strände und öffentlicher Sanitäranlagen und die Pflege der Parkanlagen.

In der Regel wird die Kurtaxe direkt vom Gastgeber beziehungsweise dem Hotel berechnet und weitergeleitet. Die Preise variieren je nach Ort und Region, Kinder sind teilweise von der Taxe befreit, andernorts zahlen Kinder und Jugendliche ab 50 Cent pro Tag, Erwachsene müssen meist zwischen einem und 3 Euro zahlen. 

Balearen

Auf den Balearen ist 2016 mit der „Ecotasa“ eine Touristensteuer eingeführt worden. In diesem Jahr wurde sie auf Mallorca verdoppelt. In edleren Hotels werden pro Person 4 Euro fällig, in günstigen Unterkünften nur ein Euro. Auch hier zahlen Urlauber in der Unterkunft.

Kinder unter 16 Jahren, Reisende aus staatlichen Seniorenprogrammen und Angehörige, die Krankenbesuche abstatten, sind ausgenommen. Auf dem spanischen Festland gibt es unterschiedliche Handhabungen mit einer Touristensteuer. 

Griechenland

In Griechenland ist in diesem Jahr eine Tourismusabgabe eingeführt worden, berichtet „Radio Kreta“. Sie gilt für das gesamte Land und beträgt 1,50 Euro pro Person und Nacht in einer Mittelklasseunterkunft, im Vier-Sterne-Hotel sind es 3 Euro, im Luxushotel 4 Euro.

Kroatien

In Kroatien richtet sich der Beitrag, die sogenannte Sojourn Tax, nach dem Alter der Urlauber. Kinder bis zwölf Jahre sind beitragsbefreit, Jugendliche bis 18 Jahre zahlen 50 Cent am Tag, Erwachsene einen Euro. Im kommenden Jahr soll der Beitrag allerdings auf 1,35 Euro angehoben werden. 

Verändert wurde in diesem Jahr die fällige Tourismusgebühr für Boote und Schiffe. Sie wird jetzt je nach Länge des Bootes und Aufenthaltsdauer berechnet. Bei einer Länge von fünf bis neun Metern und bis zu 15 Tagen ist es sogar günstiger geworden.

Größere Boote kosten aber etwa für einen Aufenthalt von bis zu acht Tagen das doppelte, nämlich 400 Euro. Richtig teuer wird es für Eigentümer, die ihr Boot langfristig in Kroatien ankern lassen wollen – 90 Tage kosten statt bisher 650 Euro nun 2.900 Euro.

Österreich

In Österreich variieren die Preise nach Region und Saison. Das Burgenland ist mit 1,50 Euro ziemlich günstig, Tirol verlangt im Winter bis zu 3 Euro am Tag. Wien zieht einen komplizierten Schlüssel heran, dem eine Bemessungsgrundlage von 3,2 Prozent pro Person und Beherbergung zugrunde liegt.

Italien

Seit 2011 gibt es in Italien eine Kurtaxe. Jede Gemeinde bestimmt die Höhe selbst, maximal aber dürfen es 5 Euro pro Person und Nacht sein. Der Höchstbetrag ist etwa in Venedigs gehobenen Hotels zu zahlen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite