10 Dinge, die du in Damp getan haben musst | reisereporter.de

10 Dinge, die du in Damp getan haben musst

Sommer, Sonne, Ostseestrand: Im Ostseeresort Damp im nordöstlichen Schleswig-Holstein kommt bei weißem Sandstrand Urlausbfeeling wie am Mittelmeer auf. Diese zehn Dinge solltest du dort tun.

Kerstin von Schmidt Phiseldeck
Kerstin Tietgen
Traumhaft: Der Ostseestrand in Damp eignet sich hervorragend zum Sonnen, Planschen und Sporttreiben.

Foto: Kerstin Tietgen

1. Baden gehen

Klingt einfach, ist aber das absolut Wichtigste, das du während eines Urlaubs in Damp gemacht haben solltest. Es heißt schließlich nicht umsonst: OstseeBAD Damp. Der wunderschöne weiße Ostseestrand bietet besonders für Kinder einen flachen Einstieg und ist ideal zum Planschen und Ballspielen.

Und bei rund vier Kilometern Länge findest du auch im größten Sommerferientrubel einen ruhigen Platz zum Sonnen danach. Wer mit seinem Vierbeiner ins Wasser möchte, kann das am Südstrand tun. Dort sind Hunde erlaubt.

Auf zum Südstrand in Damp.
Auf zum Südstrand in Damp. Foto: Kerstin Tietgen

2. Sonnenaufgang anschauen

Zugegeben: Die meisten Urlauber wollen ausschlafen. Wenigstens an einem Tag solltest du dir jedoch den Wecker stellen und zum Sonnenaufgang an den Strand gehen. Es gibt kaum etwas Schöneres, als die ersten Sonnenstrahlen über dem Meer aufgehen zu sehen. Und im Gegensatz zum Sonnenuntergang hast du dabei fast immer deine Ruhe. 

3. Fischbrötchen essen

Zum Meer gehören Fische. Welcher Mittagssnack könnte an der Ostsee also passender sein als ein Fischbrötchen? In den bunten, skandinavisch angehauchten Imbisshütten zwischen Strand und Hafen gibt es neben Fischbrötchen auch Pommes oder Currywurst. Aber aufpassen: Neben hungrigen Touristen lauern ebenso hungrige Möwen. Also alles gut festhalten. 

Immer wenn der kleine Hunger kommt: Neben Restaurants findet man zwischen Strand und Hafen auch diese beschaulichen Imbisshütten.
Immer wenn der kleine Hunger kommt: Neben Restaurants findet man zwischen Strand und Hafen auch diese beschaulichen Imbisshütten. Foto: Kerstin Tietgen

4. Eine Schiffstour machen

Wenn du schon am Meer bist, musst du auch aufs Meer. Die „NAS Feodora“ fährt zweimal in der Woche von Damp nach Laboe und bietet Gästen neben frischer Meerluft auch die Möglichkeit, während des dreieinhalbstündigen Landaufenthalts das Marinedenkmal zu erkunden.

Hin- und Rückfahrt Kosten 20 Euro, Kinder bis 14 Jahren zahlen 10 Euro. Eine einfache Fahr kostet Erwachsene 14 Euro, Kinder zahlen 6 Euro. 

6. Ein Nickerchen im Strandkorb

Schwimmen, planschen, sonnen: All das kann ziemlich anstrengend werden. Kluge Urlauber reservieren sich deshalb einen Strandkorb und ziehen sich zur Mittagssiesta zurück. Natürlich könntest du auch für einen Mittagsschlaf ins Hotel oder das Ferienhaus. Aber noch schöner ist es, dir dabei den Meerwind um die Nase wehen zu lassen.

Wer nur erschöpft und nicht müde ist, legt einfach die Beine hoch und liest ein Buch. Und das Beste am Strandkorb: Du kannst über Nacht Handtücher und Sonnencreme im Inneren verstauen. Ein Strandkorb kostet pro Tag 8 Euro, pro Woche werden 40 Euro veranschlagt.

7. Sport treiben

Von Tennis und Squash über Wakeboarden bis hin zu Beachvolleyball: In Damp ist das alles möglich. Warum also nicht mal eine Sportart ausprobieren und vielleicht sogar im Urlaub ein neues Hobby finden?

Beim Beachvolleyball kann man sich Ostseeresort Damp ordentlich auspowern und sich im Anschluss in der Ostsee abkühlen.
Beim Beachvolleyball kann man sich Ostseeresort Damp ordentlich auspowern und sich im Anschluss in der Ostsee abkühlen. Foto: Kerstin Tietgen

8. Eine Veranstaltung besuchen

Das Ostseeresort Damp legt sich für seine Besucher ordentlich ins Zeug. Aber auch Veranstalter wie der Radiosender RSH haben den Ort längst für sich entdeckt. Und so finden am Strand regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen für die ganze Familie statt. Einfach nach Plakaten umschauen oder im Info-Point fragen und ab geht’s!

9. Entspannen

Einfach mal die Seele baumeln lassen und an nichts denken. Das geht im Ostseeresort Damp ganz besonders gut. Einfach weil es in diesem beschaulichen Ort an der Ostsee nichts gibt, das einen stressen könnte. Kein Verkehr oder laute Diskotheken, sondern Möwengeschrei und Meeresrauschen. Genau das Richtige, um einfach mal abzuschalten.

10. Sundowner am Hafen

14 Stege mit 365 Liegeplätze bieten im Hafen in Damp Platz für reichlich Segelschiffe und Jachten. Ein herrlicher Ort, um den Abend bei einem Cocktail ausklingen zu lassen.
Der Yachthafen in Damp ist ein herrlicher Ort, um bei einem Cocktail am Abend zu entspannen.
Der Yachthafen in Damp ist ein herrlicher Ort, um bei einem Cocktail am Abend zu entspannen. Foto: Kerstin Tietgen
 
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite