Ein Urlauber (18) ist am Montag von einer Klippe am Cape Solander in der Nähe von Sydney in den Tod gestürzt, wie der Sydney Morning Herald berichtet. Der junge Tourist sei mit Freunden zu der beliebten Aussichtsplattform gefahren, um Wale zu beobachten. Die Teenager seien dann für ein Selfie auf die Klippen gestiegen – einer von ihnen rutschte aus und fiel rund zehn Meter in die Tiefe.

Keine Chance für die Rettungskräfte

Schnell herbeigerufene Rettungskräfte konnten nach Angaben der örtlichen Polizei nur noch den leblosen Körper des jungen Mannes aus dem Wasser ziehen. Alle Wiederbelebungsversuche seien erfolglos geblieben.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Der Unfall ereignete sich nur einen Monat, nachdem ein anderer Mann, an der selben Klippe ins Wasser stürzte und ebenfalls starb. Auch er soll zunächst Wale beobachtet und dann für ein Foto posiert haben.

Auch in Portugal und Indien sind in den letzten Monaten Menschen bei Selfies ums Leben gekommen.