Hund frisst Reisepässe: Familie muss Mallorca-Urlaub stornieren

Hund frisst Pässe: Familie muss Malle-Urlaub stornieren

Kein Scherz: Eine britische Familie musste ihren lang ersehnten Mallorca-Urlaub canceln, weil Familienhund Bailey die Pässe der Kinder fraß. Die 2.800 Euro für die Reise sind futsch.

Ein Cockerspaniel hat die Reisepässe der Kinder zerbissen – die Familie musste daraufhin den Urlaub absagen. (Symbolfoto)
Ein Cockerspaniel hat die Reisepässe der Kinder zerbissen – die Familie musste daraufhin den Urlaub absagen. (Symbolfoto)

Foto: imago/suedraumfoto

Es war alles vorbereitet für die Woche All-inclusive-Urlaub auf der Baleareninsel: Die Koffer der Familie aus Winchester waren gepackt, und Mutter Ella Arundell hatte die Familie mit drei Kindern online für den Flug nach Mallorca eingecheckt. 

Danach sei es so spät gewesen, dass sie die Pässe der Kinder einfach auf dem Koffer habe liegen lassen, so die 32-Jährige gegenüber der „Daily Mail“. Ein Fehler. Denn über Nacht schnappte sich Familienhund Bailey, ein Cockerspaniel, die wichtigen Dokumente und zerbiss sie.

Hund zerbeißt Pässe der Kinder: Familie bekommt keinen Ersatz

Familienvater Russel Mack entdeckte die Katastrophe am nächsten Morgen. Die Hündin kam durch die Katzenklappe ins Haus – im Maul die zerkauten und labbrigen Pässe. „Russel kam zu mir nach oben und sagte mir: ‚Wir fahren nicht in den Urlaub.‘ Ich war am Boden zerstört“, sagt Ella.

Die Eltern versuchten, zwei Tage vor dem Abflug Ersatzpässe zu bekommen. Doch ohne Erfolg, die Ausstellung der neuen Kinderpässe sollte sieben Tage dauern. Mutter Ella fuhr sogar noch mit den zerstörten Pässen zum Flughafen Bournemouth. Doch das Personal dort sagte ihr, dass die Pässe nicht akzeptiert würden.

Reiserücktrittsversicherung greift nicht: Geld für die Reise ist futsch

Die Konsequenz: Die Familie musste den Urlaub stornieren. Und dann kam der nächste Schock: Die umgerechnet 2.800 Euro für die Reise bekommen sie nicht wieder. Denn ihre Reiserücktrittsversicherung greift nur im Krankheits- oder Sterbefall. 

Doch der Veranstalter kam ihnen immerhin noch ein Stück entgegen: Die Familie kann in vier Wochen ihren Urlaub auf Mallorca nachholen – dafür müssen sie noch einmal 1.200 Euro bezahlen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite