Der verängstigte Hund soll aus seinem Käfig im Gepäckraum des Flugzeuges entkommen sein und hat dann den Schalter zur Öffnung der Frachtluke betätigt. Die Klappe habe sich daraufhin mehrere Dutzend Zentimeter geöffnet, bis der Alarm losgegangen sei und die Elektronik zur Öffnung blockiert wurde, berichtet der russische Auslandsfernsehsender „rt“ 

Hund öffnet Frachtluke: Notlandung geglückt

Der Pilot der Boeing 737, die auf dem Weg von Sankt Petersburg nach Moskau war, musste notlanden. Der Druck im Flugzeug sei in etwa 4.000 Metern Höhe leicht abgefallen. Verletzt wurde niemand, auch dem Hund soll es gut gehen. Es sei ihm nicht möglich gewesen, durch die Öffnung zu schlüpfen.