Streik bei Ryanair: Bekomme ich Entschädigung für den Flugausfall?

Streik bei Ryanair: Entschädigung für Flugausfall?

Dieser Sommer gilt schon jetzt als besonders chaotisch, zumindest im Flugverkehr. Gleich mehrmals streiken die Mitarbeiter von Ryanair in diesem Juli. Welche Rechte haben betroffene Passagiere?

Ryanair-Flugzeug am Flughafen Frankfurta am Main.
In diesem Monat bleiben viele Ryanair-Flieger am Boden. (Symbolfoto)

Foto: imago/Jochen Tack

Es ist ein turbulenter Monat für den irischen Billigflieger: Erst streikten gleich zweimal die irischen Piloten, jetzt ziehen auch Mitarbeiter in Portugal, Italien und Belgien nach. Insgesamt wurden allein in dieser Woche 600 Ryanair-Flüge gestrichen.

Streik bei Ryanair: Welche Rechte habe ich, wenn mein Flug ausfällt?

Das Luftfahrt-Bundesamt hat aus aktuellem Anlass Hinweise zu Fluggastrechten bei Streiks veröffentlicht. Darin heißt es, im Fall der Flugannulierung, Nichtbeförderung oder bei Verspätung von mindestens fünf Stunden würden Fluggäste die Möglichkeit haben, zwischen Erstattung des Flugpreises und anderweitiger Beförderung (außer bei Verspätung) zu wählen.

Zudem sei die Fluggesellschaft verpflichtet, die Betreuung der Passagiere entsprechend der Wartezeit zu gewährleisten und angemessene Kosten für eventuelle Übernachtungen zu übernehmen, außer, die Passagiere wählen die Kostenerstattung. Dies sei Teil der Verordnung EG 261/2004 und gelte auch bei Streiks.

Was ist, wenn Ryanair nicht zahlen will?

Dafür müssten Passagiere ihre Rechte bei der Airline, in diesem Fall Ryanair, geltend machen. Sollte Ryanair die Ansprüche nicht oder nicht ausreichend ausgleichen, könnten Passagiere ein  Klage- beziehungsweise Mahnverfahren durchsetzen oder kostenlos eine Schlichtungsstelle im Luftverkehr anrufen, so das Luftfahrt-Bundesamt.

Das gelte für Passagiere im Gebiet der EU sowie für die, die mit einer Airline mit Sitz in der EU aus einem Nicht-EU-Land in die EU fliegen.

Streik bei Ryanair: Habe ich Anspruch auf Entschädigung?

Eigentlich haben Fluggäste bei Verspätungen von mindestens drei Stunden oder einem Flugausfall Anspruch auf Entschädigung – die liegt je nach Flugstrecke zwischen 250 und 600 Euro. So sieht es die EU-Fluggastrechteverordung vor. Ausnahme: „Außergewöhnliche Umstände“ sind der Grund. 

Und nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) ist ein Streik ein „ außergewöhnlicher Umstand“. Das heißt, Reisenden stehen diese Entschädigungszahlungen nicht zu.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite