Muschelsuche mit Folgen: 15 Tage Gefängnis erwarten eine Urlauberin aus Texas, weil sie Dutzende Fechterschnecken als Erinnerung an ihren Urlaub auf den Florida Keys mitnehmen wollte. Die Tiere mit den hübschen Gehäusen gelten als Wahrzeichen der Gegend. Sie von den Stränden zu entfernen ist illegal. 

Illegale Schneckensammlung endet mit Geldstrafe und Haft

Diana D. sagte vor Gericht aus, dies nicht gewusst zu haben. Dennoch wurde sie schuldig gesprochen und muss nun gute zwei Wochen ins Gefängnis, dazu kommen sechs Monate auf Bewährung. Insgesamt kostet sie das vermeintliche Souvenir außerdem 768 Dollar (etwa 650 Euro) für das Bußgeld und die Gerichtskosten.

Am Ende war es einfach Pech – und Unachtsamkeit: Denn wer in seiner Freizeit in Florida leere Muscheln und Schnecken sammelt, begeht keine Straftat. Die Schnecken der Texanerin waren allerdings noch bewohnt.

Drei Container mit 40 Schnecken sichergestellt

USA Today“ zufolge wurde Diana bereits am 13. Juli 2017 festgenommen, nachdem ein anonymer Hinweis bei der Polizei eingegangen war. Doch erst jetzt wurde sie verurteilt. Die Beamten fanden damals bei der Frau drei Container voll mit Schnecken, die in Wasser und Bleiche schwammen.