Bereits vergangene Woche Donnerstag hatten die irischen Ryanair-Piloten 24 Stunden lang gestreikt. Am Freitag wollen sie noch einmal Druck auf die irische Billig-Airline ausüben – und erneut die Arbeit niederlegen.

Die reagiert mit Unverständnis und streicht Flüge: 24 Verbindungen zwischen Irland und Großbritannien werden am Freitag annuliert, davon sind rund 4.000 Fluggäste betroffen. Das teilte Ryanair auf Twitter mit.  

Der Billigflieger bezeichnete den zweiten Streik außerdem als „unnötig“, da Ryanair den Piloten bereits schriftliche Zusagen gemacht habe. „Sie wollen eine Reihe von Forderungen verfolgen, die sie weder verstehen noch erklären können, weil sie von einer Handvoll Aer-Lingus-Piloten entworfen wurden.“

Deutsche Ryanair-Piloten stimmen noch über Streik ab

Auch am Dienstag, 24. Juli, wollen die irischen Piloten ihre Arbeit ab 1 Uhr morgens für 24 Stunden niederlegen. Deutsche Fluggäste könnte es in der Sommersaison noch hart treffen.

Zum einen streiken die Ryanair-Mitarbeiter in Spanien, Portugal, Italien und Belgien am Mittwoch, 25. Juli. Zum anderen stimmen derzeit auch die deutschen Ryanair-Piloten über Streiks ab. Mit einem Ergebnis und damit der Entscheidung, ob auch in Deutschland gestreikt wird, rechnet die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit Ende Juli.