Badeparadies zum Erholen

Pack die Badehose (und die Wanderschuhe) ein! Denn Leipzigs größter See lockt Natur- wie Badehungrige im Süden vor die Tore der Messestadt. Zwölf Kilometer weit weg vom Stadtzentrum, 22 Kilometer Rundweg und Sandstrand: Der „Zwenkauer See“ ist ein größtenteils naturbelassenes Erholungsgebiet und Wassersportparadies in einem – und steckt noch in den Kinderschuhen.

Kaum zu glauben

Noch im Jahr 1999 wurde nahe dem kleinen Städtchen Zwenkau in 50 Metern Tiefe nach Braunkohle gebaggert. Dann war Schluss, das Restloch geflutet, die Flächen für einen dreistelligen Millionenbetrag rekultiviert und allmählich touristisch erschlossen. Seitdem sind See und Umgebung im Dauerwandel. 2015 war die endgültige Wasserhöhe erreicht, das künstliche Gewässer zur Nutzung freigegeben und das Neuseenland vollzählig. Die idyllischen Uferabschnitte lassen sich wunderbar auf dem asphaltierten Teil des Seerundweges mit Rad oder Inlineskates erkunden. Abenteuerlustige können aber auch an Bord der MS Santa Barbara von Zwenkau aus zu einer Rundfahrt in See stechen. 

Das Mini-Meer

Derzeit gilt das reizvolle Südufer als der Freizeit-Hotspot von Leipzigs Mini-Meer. Direkt am Wasser wächst ein neuer Stadtteil heran – nebst traumhaften Wohnungen am See und einem Wassersport-Hafen mit Paddel-, Segel- und Motorbootverleih, Tauchbasis und nahegelegenem Badestrand für Sonnenanbeter. Sollte 2020 der Verbindungskanal fertig sein, können Freizeitkapitäne sogar bis zum Cospudener See schippern. Für das Nordufer liegen die Erschließungs-Pläne bereits in der Schublade.

#zwenkauersee #zwenkau #lake #boat #nature

A photo posted by kristin (@karisma_pictures) on

Wie kommst du hin?

Mit dem Auto: Die Anfahrt mit dem Auto erfolgt über die B 186, B 2 oder die A 38 (Abfahrt Leipzig-Süd), dann durch Zwenkau bis zum Hafen an der Leipziger Straße fahren. Parken: Direkt neben dem Hafen liegt ein Parkplatz mit 130 Stellplätzen.

Mit der Bahn: Vom Zentrum aus mit der Straßenbahn 3 bis Knautkleeberg oder mit der Tram 11 beziehungsweise den S-Bahn-Linien 2, 3, 5, 5X nach Markkleeberg fahren. Von da aus geht’s weiter mit dem Bus.

Mit dem Bus: Mit dem Bus 100 aus Richtung Markkleeberg kommend oder mit dem Bus 120 aus Richtung Knautkleeberg bis zur Haltestelle „Zum Kap“ fahren.

Mit dem Fahrrad: Mit dem Rad dauert’s gut eine Stunde (19 Kilometer) vom Leipziger Zentrum – vorbei am Cospudener– zum Zwenkauer See. Dafür ist die Tour fast ohne Anstiege.