Sie hatten sich ihren Strandspaziergang bestimmt anders vorgestellt: Am Donnerstagabend gegen 20 Uhr fanden mehrere Urlauber eine Ziege auf den Felsen am Strand von Es Carnatge – ohne Kopf. Zunächst dachten sie noch, es handele sich um einen verstümmelten Hund. 

Geköpfte Ziege auf Malle vermutlich satanische Opfergabe

Die Finder alarmierten die Ortspolizei. Die Beamten identifizierten das Tier als Ziege und vermuten hinter der Tat eine satanistische Praktik.

Anwohner berichten, in der Gegend würden solche Fälle häufiger vorkommen, auch das „Mallorca Magazin“ spricht von früheren Spuren von Ritualen der schwarzen Magie in Palma de Mallorca

Besonders im Stadtviertel Gomila oberhalb des Hafens beunruhigten in den vergangenen Jahren eine Reihe von Ritualen mit Tieropfern die Anwohner. Die Überreste seien an brennenden Kerzen und Tierkadavern auf Gehwegen und in Hauseingängen zu erkennen.

Als Veranstalter dieser Rituale konnte bei früheren Fällen ein Anwohner, der ursprünglich aus der Dominikanischen Republik kommt, identifiziert werden, so das „Mallorca Magazin“.