Flughafen Karlsruhe: Zoll findet bei Passagier fast 60.000 Euro in bar

Flughafen Karlsruhe: Zoll findet fast 60.000 Euro in Büchern

Angeblich nur für einen Freund: Ein Reisender in Karlsruhe wurde mit mehreren Geldbündeln im Gepäck erwischt. Der Mann wollte in die Türkei fliegen und gab zunächst an, nur 10.000 Euro dabeizuhaben.

Tausende Euro waren am Flughafen Karlsruhe in Büchern und anderem Gepäck versteckt.
Auch zwischen Buchseiten waren 500-Euro-Scheine versteckt.

Foto: Hauptzollamt Karlsruhe

Das war wohl nichts: In mehreren Taschen, darunter auch im aufgegebenen Gepäck, versteckte ein Mann (36) auf dem Weg in die Türkei insgesamt 59.450 Euro Bargeld – bei einer ersten Befragung zu mitgeführten Barmitteln gab er allerdings an, nur die maximal erlaubten 10.000 Euro bei sich zu haben. 

Als die Beamten am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden daraufhin sein Handgepäck kontrollierten, fanden sie immer mehr Geldbündel. Nach jedem Fund beteuerte der Bensheimer, das sei jetzt wirklich das letzte Geldbündel.

Die Mitarbeiter des Zolls beschlossen aber, das bereits im Flieger befindliche Gepäck ebenfalls zu kontrollieren – und fanden auch hier weitere 27.500 Euro zwischen Buchseiten.

Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Ordnungswidrigkeit eingeleitet. Denn: Wer von Deutschland in ein Nicht-EU-Land reist, muss Bargeld im Wert von 10.000 Euro oder mehr vorher schriftlich bei der zuständigen Zollstelle anmelden.

Nach einer Zahlung von 15.540 Euro als Sicherheitsleistung konnte der Passagier seine Reise aber fortsetzen, berichtet das Hauptzollamt Karlsruhe.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite