Plötzlich schwoll das Meer um mehr als einen Meter an – eine Flutwelle überschwemmte die gesamte Promenade von Port d’Alcúdia im Norden von Mallorca. Grund dafür war das metorologische Phänomen Rissaga.

„So eine Rissaga habe ich in der Bucht von Alcúdia noch nie gesehen“, sagte ein Fischer der Zeitung „Diario de Mallorca“. Das ganze Spektakel habe rund zwei Stunden gedauert.

Schuld an der Flutwelle war nicht etwa ein Erdbeben, das bei einem richtigen Tsunami meist die Ursache ist. Bei Rissagas schwillt der Meeresspiegel aufgrund von Luftdruckschwankungen in seichten Gewässern plötzlich an. 

Mallorca: Frühere Flutwelle reißt Segelboot vom Steg in Andratx los

Bereits in der Nacht zu Montag hatte es ähnliche Überschwemmungen, begleitet von starken Windböen, in Andratx gegeben. Dort wurde das historische Segelboot „Balear“, das dem Inselrat von Mallorca gehört, von seinem Steg losgerissen. Verletzt wurde bei beiden Mini-Tsunamis niemand.

Rissagas gibt es auf den Balearen immer mal wieder – am heftigsten fielen sie 1984 und 2006 aus, schreibt die „Mallorca Zeitung“.