Sexuelle Belästigung bei United: Frau beschuldigt Ex-Fedex-Piloten

Sexuelle Belästigung: Frau verklagt Piloten und United

Mehr als jede zweite amerikanische Flugbegleiterin wurde schon einmal sexuell belästigt, die Zahl der belästigten Passagierinnen steigt. In diesem Fall soll ein Pilot außerdienstlich seine Sitznachbarin berührt haben.

Piloten im Cockpit eines Flugzeugs.
Der Berg aus sexuellen Belästigungen im Flieger wird nicht kleiner: In den USA wurde ein Pilot außer Dienst angeklagt. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Alex Gorham

Sexuelle Belästigung über den Wolken ist keine Seltenheit: Wie der reisereporter berichtete, sagen fast 70 Prozent der amerikanischen Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter, im Job schon einmal verbal belästigt oder sogar begrapscht worden zu sein. Auch deutsche Airlines kennen das Problem – und nehmen es sehr ernst.

Betrunkener Pilot soll Sitznachbarin auf Langstreckenflug belästigt haben

In den USA kam es aber zu einem umgekehrten Vorfall: Keine Flugzeugmitarbeiterin, sondern eine Passagierin sagt aus, von einem Piloten der Kurierfirma Fedex belästigt worden zu sein, als er dienstfrei in der Businessclass auf einem United-Airlines-Flug gereist ist. Der Fall wird aktuell vor Gericht verhandelt.

Der aus Tennessee stammende Mann habe nach Aussage der Klägerin Anne D. während des Flugs von Hongkong nach San Francisco zunächst vier Wodka-Soda getrunken und eine Dosis Schlafmittel genommen, bevor er anfing, die Passagierin während ihres Nickerchens auf dem Transatlantikflug zu belästigen.

Auch die Flugbegleiterin habe sexuelle Andeutungen des Passagiers über sich ergehen lassen müssen. Aus der Klage geht hervor, dass er die United-Mitarbeiterin angesprochen und ihr erzählt habe, er sei zwei Monate nicht zu Hause gewesen. Er vermisse seine Frau und sei „geil“. 

United-Passagierin soll im Schritt angefasst worden sein

Der Aufforderung, sich zu setzen, habe er dann zwar Folge geleistet. Doch danach sei die Passagierin dreimal davon aufgewacht, dass der Mann sie an den Oberschenkeln, am Hintern und schließlich im Schritt berührt habe. Die ersten Male habe sie ihn zurückgewiesen.

Beim letzten Mal soll er sich unter einer Decke außerdem selbst befriedigt haben. Sie sei schockiert aus ihrem Sitz aufgesprungen, so die Passagierin, als sie realisierte, was gerade geschah. Sie habe dem Piloten erneut gesagt, er solle aufhören. Als sie ihre Sachen zusammengesucht habe, um sich auf einen anderen Platz zu setzen, habe er etwas in die Richtung „Ich glaube, du bist geil, und ich bin es auch“, gesagt.

Das ist nicht in Ordnung, aber es überrascht mich nicht.

Leitende Flugbegleiterin, United Airlines

Die United-Crew, die Anne D. um einen neuen Sitzplatz gebeten habe, soll vorgeschlagen haben, dass die Frau stattdessen zu ihrem Sitz zurückkehren und ihren Belästiger zur Rede stellen solle.

Am Ende habe die leitende Flugbegleiterin ihr dann doch einen neuen Platz zugewiesen, allerdings in derselben Sitzreihe. In der Anklage wird sie zitiert mit den Worten: „Das ist nicht in Ordnung, aber es überrascht mich nicht.“ 

Passagierin verklagt den Ex-Piloten und United Airlines

Überraschend in diesem Fall: Ein Gericht in San Francisco sprach den Ex-Piloten im vergangenen Jahr bei einem Strafverfahren von den Anschuldigungen frei. Anne D. reichte daher am 5. Juli dieses Jahres eine Zivilklage am Bundesgerichtshof in Denver ein.

Sie habe nach der Belästigung medizinische Fürsorge und Beratung gesucht, habe sich freinehmen müssen und leide seither unter einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Die Anklage sieht United Airlines in der Schuld, die Situation noch verschlechtert zu haben. Erstens weil sie Anne gebeten habe, zu ihrem Platz zurückzukehren, und weil sie große Mengen Alkohol an Monte W. ausgeschenkt haben sollen.

Anne D. verlangt insgesamt 75.000 Dollar (etwa 64.000 Euro) Schadensersatz von der Fluggesellschaft und dem Ex-Fedex-Piloten.

Sexuelle Belästigung im Flugzeug ist keine Seltenheit

Der Vorfall ereignete sich bereits vor zwei Jahren, am 9. Juli 2016. Seither sei Monte W. nicht mehr für das Unternehmen geflogen, sagte eine Fedex-Sprecherin gegenüber „NBC News“. Weder der Pilot noch der Anwalt der Klägerin oder United Airlines standen für Stellungnahmen zur Verfügung. 

In den USA ist die Zahl der gemeldeten Belästigungen im Flugzeug dem FBI zufolge von 2014 bis 2017 um 66 Prozent gestiegen. Die tatsächliche Zahl der Fälle könnte aber noch viel höher liegen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite