Heiligenhafen: Tipps für das perfekte Wochenende | reisereporter.de

Tipps für das perfekte Wochenende in Heiligenhafen

Heiligenhafen ist immer einen Ausflug wert. Damit du aus deinem Wochenende das beste machen kannst, hat reisereporter Hannes ein paar Tipps für Aktivitäten und Restaurants für dich zusammengestellt.

Abendstimmung am Strand von Heiligenhafen. Von der Seebrücke aus hast du einen tollen Blick auf die Ostsee.
Abendstimmung am Strand von Heiligenhafen. Von der Seebrücke aus hast du einen tollen Blick auf die Ostsee.

Foto: imago/imagebroker

Dein perfektes Wochenende in Heiligenhafen startet mit einem ausgedehnten Frühstück in deinem Hotel. Mit Badehose und Handtuch ausgestattet begibst du dich dann auf einen kleinen Spaziergang durch den ehemaligen Fischerort. Am Hafen, dem Wahrzeichen von Heiligenhafen, kannst du dicht an der Waterkant entlangschlendern und dabei Schiffe beobachten, wie sie in den Hafen einlaufen.

Ein von @sarellzr geteilter Beitrag am

Wenn du früh genug unterwegs bist, dann siehst du sogar Fischerboote, die ihren frischen Fang direkt verladen und verkaufen. Am Hafen gibt es auch einige Restaurants und Cafés, falls du Lust auf ein zweites Frühstück hast. Im Eiscafè „An der Waffel“ wird dir zu jeder Kaffeespezialität ein Minieis serviert – total lecker!

Lust auf einen Schnack mit echten Seebären?

Dein Spaziergang führt dich weiter zum Yachthafen, wo die Segelschiffe Mast an Mast liegen. Ein wirklich beeindruckendes Bild. Außerdem kannst du hier leicht mit Seefahrern in Kontakt kommen, die dir einige tolle Geschichten erzählen können.

Dicht an dicht liegen die Schiffe im Hafen von Heiligenhafen.
Dicht an dicht liegen die Schiffe im Hafen von Heiligenhafen. Foto: Hannes Lintschnig

Wenn du Lust auf unberührte Natur hast, dann solltest du in das Naturschutzgebiet Graswarder gehen. Auf dem Nabu-Aussichtsturm kannst du viel über die hiesige Flora und Fauna lernen – oder einfach den Ausblick über das große Schutzgebiet genießen. Danach geht es für dich an den Strand, um ein wenig zu relaxen.

Der Strand in Heiligenhafen ist sehr fein und nur mit wenig Steinen, dem Badespaß sind keine Grenzen gesetzt. Wenn du Hunger bekommst, dann kaufst du dir ein Fischbrötchen an einem der vielen Imbisse an der Strandpromenade. Gehst du den Strand immer weiter in Richtung Westen, dann erreichst du bald die Steilküste von Heiligenhafen.

Heiligenhafen: Bei Cocktails an der Strandbar kommt Urlaubsfeeling auf

Hier kannst du, wenn fu ein bisschen Glück hast, Bernstein am Strand finden. Den Sonnenuntergang genießt du bei einem Cocktail in der „Sunset-Strandbar“. Einen besseren Ort, um das Naturschauspiel zu verfolgen, wirst du kaum finden. Zum Abendessen solltest du das italienische Restaurant „Kamino“ in der Innenstadt ausprobieren. Die Pizza- und Nudelgerichte sind wirklich lecker – auf Wunsch auch vegan und glutenfrei.

Der nächste Tag startet mit einer Tour durch die historische Altstadt von Heiligenhafen. Die Kirche, das Heimatmuseum, viele mittelalterliche Gebäude und der Marktplatz sind wirklich beeindruckend. Sogar am Sonntag kannst fu hier nach Lust und Laune shoppen.

Auf dem Weg zum Binnensee warten einige Attraktionen

Wenn fu genug geshoppt hast, geht es zum Binnensee. Um den Binnensee ist ein etwa fünf Kilometer langer Wander- und Radweg, viele kleine Attraktionen sind auf dem Weg zu finden. Zur richtigen Zeit findest fu hier einen Kunsthandwerkermarkt. Außerdem sind rund um den Binnensee herum viele Sitz- und Liegemöglichkeiten, Spielplätze und auch Strandabschnitte.

Falls das Wetter nicht besonders gut sein sollte, kannst du dich im AktivHus entspannen oder auch Sport treiben. Sauna, Massage, Kinderspielplätze, Restaurants: Alles ist im AktivHus zu finden, und du bist komplett unabhängig vom Wetter. Nach deiner Runde um den Binnensee hast du gewiss Hunger. Im „Steak- und Pfannkuchenhaus“ in der Innenstadt Heiligenhafens wirst du ganz sicher satt. Gelegen in einem historischen Salzspeicher der Stadt werden dir hier saftige Steaks, knackige Salate, American Barbecue und süße sowie herzhafte Pfannkuchen serviert.

Nach dem Essen ist ein kleiner Verdauungsspaziergang angebracht. Auf der Erlebnis-Seebrücke kannst du einige Zeit verbringen. Am Ende der über 400 Meter langen Seebrücke, die im Zickzack auf die Ostsee führt, gibt es gemütliche Liegemöglichkeiten. Hier kannst du einfach entspannen. Es gibt aber auch Spielmöglichkeiten für Kinder auf der Erlebnis-Seebrücke in Heiligenhafen.

Falls du Lust auf Wassersport bekommen hast, suchst du dir eine der vielen Surfschulen in Heiligenhafen, die auch Kiteboarding und Stand-Up-Paddling unterrichten sowie Ausrüstung verleihen. Den Wassersportlern dabei zuzusehen, wie sie mit hohem Tempo über die Ostsee brausen, macht aber auch schon eine Menge Spaß.

Auf dem Rückweg zu deinem Hotel gehst du noch einmal zum Hafen in Heiligenhafen und besuchst das Restaurant „Genusspiraten“. Hier werden Fischspezialitäten direkt vom Kutter verkauft. Während du in einen „Sea Dog“, die heiligenhafener Variante des Hot Dog beißt, lässt du deinen Urlaub in Heiligenhafen dann noch einmal Revue passieren – und überlegst, wann du das nächste Mal herkommst.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite