Widerlich! Café in Istanbul hält Löwin als Touristen-Attraktion

Widerlich! Café in Istanbul hält Löwin als Touri-Deko

In Istanbul hält ein Shisha-Café zur Belustigung seiner Kundschaft eine lebendige Löwin hinter einer Glasscheibe. Tierschützer protestieren gegen das Café, das auch Krokodile halten soll – mit Erfolg.

Löwin in Café in Istanbul.
Im Glaskasten: Der Gang, den die Löwin in einem Café in Istanbul entlanglaufen kann, ist ausgesprochen schmal.

Foto: twitter.com/veganturkiye (Screenshot)

Das ist einfach nur widerlich: Ein Shisha-Café in Istanbul hat eine lebendige Löwin in einen Glaskasten gesperrt und als Deko für die Gäste ausgestellt.

Ein Instagram-Video zeigt die Raubkatze, die in dem schmalen Kasten auf und ab geht – und kaum Platz hat, um sich richtig zu bewegen. Im Hintergrund des „Mevzoo“ essen, trinken und rauchen tatsächlich seelenruhig die Gäste. Ein Mädchen rennt neben dem Tier her.

Ein Beitrag geteilt von Mevzoo (@mevzoo) am

Durch ein kleines Loch in der Glasscheibe können Gäste die Raubkatze sogar füttern:

Ein Beitrag geteilt von Mevzoo (@mevzoo) am

Café in Istanbul hat auch Krokodile und Flamingos

Das Café soll auch andere Tiere besitzen. So ist in dem Video auch ein Papagei zu sehen. Außerdem sollen Flamingos, Krokodile und Pferde in dem Café leben, das offiziell den Titel „Rehabilitionszentrum für Tiere“ führen soll.

Gegen die unwürdige Haltung der Löwin und der anderen Tiere unterzeichneten bis zum Montag rund 6.500 Menschen eine Petition. Auch auf Twitter beschwerten sich etliche Menschen über die Haltung der Löwin. Eine Nutzerin schreibt: „Schäme dich, #mevzoo. Tierquälerei ist nicht unterhaltsam.“

Türkische Behörden: Glaskasten soll abgebaut werden

Und das scheint zu ersten Erfolgen geführt zu haben. So berichten türkische Medien, dass das Café von Behörden aus der Türkei untersucht worden sei. Demnach hätten die Besitzer eine Frist von drei Monaten eingeräumt bekommen, um den Glaskasten für die Löwin abzubauen. 

Trotzdem soll das Café die Tiere wohl weiterhin behalten dürfen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite