Noch besitzt Ryanair „nur“ 24,9 Prozent an Niki Laudas Airline. Jetzt darf dieser Anteil aber ganz offiziell verdreifacht werden: Die EU-Kommission stimmte der Übernahme gestern zu. So richtig glücklich ist Ryanair-Chef Michael O’Leary trotzdem nicht. 

Denn seit Neustart der Laudamotion gibt es einige Schwierigkeiten. In einer Mitteilung kritisiert Ryanair vor allem die Lufthansa: Die deutsche Fluggesellschaft würde versuchen, neun Flugzeuge wieder zurückzuziehen – obwohl sie durch die EU-Kommission zur Auslieferung verpflichtet sei, um Laudamotin den Neuanfang zu ermöglichen. Es sei nur ein Vorfall in einer Reihe von Aktionen, mit denen Lufthansa Laudamotion schade, heißt es weiter.