Co-Pilot raucht im Cockpit: Air-China-Flugzeug sackt 6.000 Meter ab

Co-Pilot raucht im Cockpit – Flugzeug fällt 6.000 Meter

Der Verdacht ist ungeheuerlich: Der Co-Pilot einer Air-China-Maschine soll im Cockpit geraucht und die Belüftung ausgeschaltet haben und so einen Notsinkflug ausgelöst haben. Es ging Tausende Meter hinab.

Trotz des dramatischen Höhenabfalls blieben die Passagiere des Air-China-Fluges bemerkenswert ruhig.
Trotz des dramatischen Höhenabfalls blieben die Passagiere des Air-China-Fluges bemerkenswert ruhig.

Foto: twitter.com/jacdecnew

Das voll besetzte Flugzeug war auf dem Weg von Hongkong zum chinesischen Festland, als es plötzlich einen automatischen Notfallsinkflug einleitete. Schuld soll der Co-Pilot sein. Er habe nach dem Genuss einer E-Zigarette zwei Schalter des Lüftungssystems im Cockpit verwechselt und für einen Druckabfall im Flugzeug gesorgt, berichten mehrere chinesische Staatsmedien.

Flugzeug stürzt 6.000 Meter in weniger als neun Minuten

Die Boeing 737 mit 153 Passagieren an Bord fiel daraufhin von ihrer Flughöhe in 10.000 Metern automatisch fast 6.000 Meter – in weniger als neun Minuten. Im Innenraum fielen die Sauerstoffmasken aus den Fächern über den Sitzen. Die Passagiere sollen aber vergleichsweise ruhig geblieben sein, berichtet ein Flugzeuginsasse dem Nachrichtensender „CNN“

Die Piloten hätten nach ihrem Fehler die verwechselten Schalter wieder umgelegt und das Flugzeug so auf eine Reisehöhe von rund 7.500 Meter gezogen. Danach flogen sie unbeirrt weiter – obwohl das Sauerstoff-Level im Cockpit weiterhin nicht ausreichend gewesen sei. Die Maschine landete im Anschluss sicher in Dalian im Nordosten Chinas. 

Chinesische Behörde will keine Toleranz zeigen – wenn Crew Regeln verletzt hat

Die Airline Air China sagte am Donnerstag, dass der Zwischenfall von der zivilen Flugbehörde des Landes untersucht werde. „Wenn bei der Untersuchung herauskommt, dass das Verhalten der Crew Regeln und Bestimmungen verletzt hat, werden wir keine Toleranz zeigen und die Verantwortlichen hart bestrafen.“

In der Nacht auf Freitag teilte Air China mit, dass sie die gesamte Cockpit-Crew entlassen habe, berichtet „CNN“. Zudem regte die Airline dazu an, dass die chinesische Flugbehörde den Piloten die Pilotenlizenz entziehen sollte, wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite