Nach einem Flugausfall feuerte er einfach gleich den gesamten Aufsichtsrat der Airline. Carlos Agostinho do Rosário, Premierminister von Mosambik, wollte mit einem Flug der Airline Linhas Aéreas de Moçambique (LAM) von Maputo, Mosambiks Hauptstadt, in die Provinz Niassa im Norden des Landes fliegen.  

LAM strich den Flug wegen finanzieller Probleme

Weil die Airline finanzielle Probleme hat, ging ihr aber der Treibstoff aus und sie konnte den Flug nicht durchführen. Agostinho musste seinen Flug mit einer Maschine der Luftwaffe antreten, weil die Airline ihn nicht nach Niassa bringen konnte. Der Premier beschloss daraufhin, den gesamten Aufsichtsrat der Airline zu feuern. Das berichtet die australische Zeitung „Gympie Times“.

Aufsichtsrat der Airline Linhas Aéreas de Moçambique entlassen

Offenbar war Agostinhos Flug nicht der einzige, der ausfiel oder verspätet war: Die Airline hatte bereits drei Chaostage wegen ihrer finanziellen Krise erlebt.

LAM nannte die Ereignisse in einer Entschuldigung gegenüber Fluggästen „peinlich“, berichtet die „BBC“. Die Airline bat ihre Fluggäste nach den Vorfällen, sich telefonisch zu melden und sich nach ihren Flügen zu erkundigen.