Egal welcher sexuellen Orientierung: Der Oscar-Gewinner „Call Me by Your Name“ hat in diesem Frühjahr die Herzen zahlreicher Kinobesucher weltweit im Sturm erobert. Für alle, die ihn noch nicht gesehen haben: Der Film spielt im Sommer 1983 in der Lombardei. Und: Unbedingt anschauen!

Darum geht’s in „Call Me by Your Name“

Der 17-jährige Elio verliebt sich in den Doktoranden seines Vaters, der für den Sommer auf dem Anwesen der Familie wohnt. Langsam entspinnt sich eine Romanze (ganz ohne Internet und Tinder), die uns an die erste Liebe und die langen Sommer unserer Kindheit zurückdenken lässt.

„Call Me by Your Name“ ist auch eine Liebeserklärung an Italien

Wer sich nicht in das absolut bezaubernde Duo, verkörpert von Armie Hammer und Timothée Chalamet, verknallt, dem wird zumindest die verschlafene italienische Landschaft nicht mehr aus dem Kopf gehen. Denn die spielt neben den Stars die eigentliche Hauptrolle.

Wer in dieser Umgebung magische Momente wie im Flim erleben möchte, bekommt dank des Reiseveranstalters „Quiiky“ in diesem Herbst die perfekte Gelegenheit dazu. 

Szene aus dem Film „Call Me by Your Name“ mit Armie Hammer und Timothée Chalamet.
Timothée Chalamet (links) verkörpert den Jungen Elio, in den sich Armie Hammer als Oliver verliebt. Foto: imago/ZUMA Press/Sony Pictures Classics
Mit Ausgangspunkt in Mailand veranstaltet der LGBTQ-Reiseexperte eine neuntägige Rundreise durch die Lombardei, bei der verschiedene Drehorte des Films besucht werden. Darunter die Kleinstadt Crema, in der viele Schlüsselszenen spielen, die Grotten des Catull, der Gardasee und Bergamo.

Infos zur „Call Me by Your Name“-LGBTQ-Reise

Die Tour findet vom 12. bis zum 20. Oktober 2018 statt, der regulärere Preis beginnt bei 2.300 Euro für acht Nächte. Darin sind unter anderem die Unterkünfte, zwei Weinproben, Frühstück, Eintritte in alle Museen und zu den Grotten und geführte Touren enthalten. Die Teilnahme ist auf 15 Personen begrenzt.