Die neuesten Flugstreichungen in den Iran sind die der niederländischen Airline KLM und der österreichischen Lufthansa-Tochter Austrian Airlines. 

Grund für Streichung der Iran-Direktflüge: Zu wenig Passagiere

Austrian kündigte an, Flüge nach Isfahan im Zentraliran und nach Schiras, einer Stadt im Süden des Irans, die für ihre vielen Gärten bekannt ist, ab Mitte September zu streichen. Austrian-Flüge in die iranische Hauptstadt bleiben dagegen im Programm. 

KLM hingegen streicht ihre Flüge in die Hauptstadt Teheran, und zwar ab dem 24. September. Als Grund nennt die Airline „kommerzielle Gründe“. Etihad schaffte bereits im Januar Flüge nach Teheran ab. Die Lufthansa strich vergangenen September die Verbindung München–Teheran.

Air France reduziert Flüge in den Iran

Im Mai 2018 kündigte zudem Air France an, die Flüge ihrer Tochtergesellschaft Joon zwischen Paris und Teheran wegen schwacher wirtschaftlicher Leistung im Sommer zu reduzieren. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“. Die Ankündigung war wenige Tage vor dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran bekannt geworden.